Fast 800.000 Übernachtungen Ferienzentrum Schloss Dankern erzielt Rekordergebnis

Von Heinrich Schepers


Haren. Das dritte Jahr in Folge hat das Ferienzentrum Schloss Dankern ein Rekordergebnis erzielt. Das hat Inhaber Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen bei der Betriebsfeier zum Abschluss der 48. Saison deutlich gemacht.

Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen berichtete erfreut, dass im Jahr 2018 zahlreiche Investitionsprojekte erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Insbesondere die neue Achterbahn Burg Arkan, die 2018 den Betrieb aufgenommen hatte, sei ein großer Gewinn für das Ferienzentrum, auch wenn der Bau im Vorfeld einige Überraschungen mit sich gebracht habe. „Ich hätte beispielsweise nicht gedacht, dass eine Achterbahn Sommer- und Winterreifen benötigt“, sagte von Landsberg-Velen.

Das Jahr 2018 sei abermals ein Rekordjahr für das Ferienzentrum gewesen. „Zum dritten Mal in Folge haben wir unser Ergebnis steigern können“, sagte von Landsberg-Velen. Viel Lob gab es für die 300 anwesenden Mitarbeiter: „Sie haben einen großen Anteil an diesem Erfolg. Dafür möchte ich allen Mitarbeitern im Namen meiner Familie danken.“

Über die Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen berichtete von Landsberg-Velen: „Noch nie hatten wir so viele Häuser im Angebot wie im vergangenen Jahr.“ Das Ferienzentrum könne während der Saison 774 Häuser vermieten. Mit 93,71 Prozent habe die Auslastung der Häuser 2018 zwar knapp drei Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres gelegen. Dies nahm der Inhaber des Ferienzentrums aber gelassen. Zu beachten sei, dass 20 Häuser mehr vermietet wurden, als noch 2017. Dies habe sich entsprechend auf die Statistik ausgewirkt. „Alles was bei der Auslastung über 90 Prozent liegt, ist ohnehin ein super Ergebnis“, so von Landsberg-Velen. Insgesamt hätten 173.868 Gäste einen Urlaub im Ferienzentrum verbracht, die 797.996 Übernachtungen tätigten. „Dies bedeutet eine Steigerung von 2,15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das ist die höchste Gäste- und Übernachtungszahl seit Bestehen des Ferienzentrums“, erklärte von Landsberg-Velen.

Sehr gute Bilanz

Die insgesamt sehr gute Bilanz erhielt allenfalls einen kleinen Dämpfer durch die rückläufigen Besucherzahlen im Spaßbad Topas und im Kino des Ferienzentrums. 2018 hatte das Topas 23.649 weniger Besucher als im Jahr 2017. Die Besucherzahl des Kinos ging um 22 Prozent zurück. „Das schöne Wetter hat viele Besucher an den Strand des Sees gelockt und weniger ins Topas und ins Kino“, sagte von Landsberg-Velen.

Im Gegensatz dazu habe der Gastronomiebereich ein neues Rekordergebnis erzielt und damit seinen Teil zur sehr guten Gesamtbilanz beigetragen. Auch die Anzahl der Tagesgäste stieg leicht von 94.784 (2017) auf 95.248 (2018). „Zählt man die Übernachtungen jeweils als einen Tagesbesuch und die Besucher des Freizeitparks, des Topas, des Hochseilgartens, des Adventuregolfs und des Kinos hinzu, ergibt sich eine Gesamtbesucherzahl von 1.173.979 Besuchern. Wir alle können stolz auf so ein Ergebnis sein“, betonte von Landsberg-Velen unter dem Applaus der Mitarbeiter.

Verhalten optimistisch

Mit Blick auf das laufende Jahr zeigte sich der Inhaber des Ferienzentrums verhalten optimistisch. Die laufende Saison habe nur 212 Tage und sei damit um 14 Tage kürzer als die Saison des Vorjahres. „Wir werden aber alles daran setzen, um abermals das bestmöglichste Ergebnis zu erreichen“, erklärte von Landsberg-Velen.

Dank und viel Lob gab es im Anschluss von der Familie von Landsberg-Velen für langjährige Mitarbeiter. Für ihre 10-jährige Betriebszugehörigkeit wurden Karin Veenker, Tanja Nehus, Marlies Nüsse, Maria Koop, Christa Schulte und Suanne Wolfers geehrt. Seit 20 Jahren arbeiten Katharina Hermes, Maria-Helena Pöttker, Heinrich Husmann, Christel Horstmann, Anne Schleper und Rita Hilkert für das Ferienzentrum Schloss Dankern. Für ihre 30-jährige Betriebszugehörigkeit wurde Ute Thieben ausgezeichnet. Verabschiedet wurde Anni Gebben nach einer langen Tätigkeit im Ferienzentrum.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN