Keine neuen Erkenntnisse Erörterungstermin für Hühnerstall in Emmeln fällt aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der geplante Bau eines Legehennenstalls in Haren-Emmeln hat im vergangenen Jahr für erhebliche Diskussionen und Proteste gesorgt. Foto: dpaDer geplante Bau eines Legehennenstalls in Haren-Emmeln hat im vergangenen Jahr für erhebliche Diskussionen und Proteste gesorgt. Foto: dpa

Haren. Der geplante Bau eines Legehennenstalls in Haren-Emmeln hat im vergangenen Jahr für erhebliche Diskussionen und Proteste gesorgt. Im Sommer 2018 hatte der Landkreis Emsland die Planungsunterlagen aus formalen Gründen noch einmal ausgelegt. Aus Mangel an neuen Erkenntnissen wird ein geplanter Erörterungstermin aber ausfallen.

Dieser war ursprünglich für den 7. Februar geplant. Hintergrund ist der von Hermann Engelken schon vor vielen Jahren beantragte Bau eines Legehennenstalls für 52.000 Hühner in Bodenhaltung. Der Landkreis Emsland muss einen solchen Stall nach genauen rechtlichen Vorgaben prüfen und genehmigen oder eben ablehnen – und das kann dauern.

Im Fall Engelken waren elf Jahre von der ersten Beantragung der zunächst als Freilandhaltung geplanten Anlage bis zu einem ersten Erörterungstermin im April 2018 vergangen – zunächst hatte es keine Bedenken von Privatleuten gegen den Stall gegeben. Dafür aber eine erhebliche Verschärfung der rechtlichen Vorgaben, weshalb der Antragsteller immer wieder seine Konzepte ändern musste.

Als 2018 dann alles zu passen schien und der Landkreis die Planungsunterlagen in den amtlichen Nachrichten der Tageszeitung und auf seiner Homepage veröffentlichte, regte sich aber Protest. Eine Unterschriftenaktion wurde gestartet und eine Podiumsdiskussion sorgte für großes Interesse. Am Ende lagen 1193 Unterschriften und Einwendungen vor allem von Privatleuten gegen den Stall vor und wurden einen ganzen Tag lang mit den Einwendern, Juristen und Fachleuten im Kreishaus diskutiert.

Weil aber die Planungsunterlagen damals einen Tag lang aus technischen Gründen nicht im Internet auffindbar gewesen waren, hatte die Kreisverwaltung das gesamte Einwendungsverfahren aus formalen Gründen vorsichtshalber noch einmal gestartet und einen erneuten Erörterungstermin angekündigt. Weil nun aber keine Einwendungen eingegangen seien, die die Sachlage geändert hätten, wurde der Erörterungstermin nun abgesagt.

Um den Bau eines Legehennenstalls in Emmeln ging es beim Erörterungstermin im Meppener Kreishaus im April 2018. Foto: Böckermann

Die Kreisverwaltung wird nun auf Grundlage der ursprünglichen Einwendungen von Privatleuten oder Trägern öffentlicher Belange über die Erteilung einer Baugenehmigung entscheiden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN