Europaabgeordneter mit der CDU in Haren Gieseke beeindruckt von Röchling-Vielfalt

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing, Harens Bürgermeister Markus Honnigfort und CDU-Vertretern aus Haren und Lathen hat Europaabgeordneter Jens Gieseke Röchling in Haren besucht. Foto: Tobias BöckermannGemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing, Harens Bürgermeister Markus Honnigfort und CDU-Vertretern aus Haren und Lathen hat Europaabgeordneter Jens Gieseke Röchling in Haren besucht. Foto: Tobias Böckermann

Haren. Der Europaabgeordnete Jens Gieseke hat gemeinsam mit der CDU aus Haren und Lathen die Firma Röchling Engineering Plastics in Haren besichtigt. Gieseke war überrascht darüber, dass Röchling-Produkte in fast allen Lebensbereichen zum Einsatz kommen.

Der 47-jährige Jurist stammt aus Lathen, ist seit 2014 gewählter Abgeordneter im EU-Parlament und dort Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sowie Fischerei.

Empfangen wurde die Delegation von Dr. Joachim Brunswicker, Kaufmännischer Geschäftsführer im Unternehmensbereich Industrial und Medical, sowie Pressechef Hartwig Bleker. Brunswicker berichtete, wie sich das Unternehmen Röchling in den vergangenen 200 Jahren entwickelt hat. Bis heute ist das Unternehmen in der Hand der Familie Röchling und beschäftigt weltweit 9733 Mitarbeiter in 25 Ländern. 1,84 Milliarden Euro Umsatz standen im vergangenen Jahr in den Büchern.

Dabei erzielte die von Haren aus gesteuerte Sparte „Industrial“ rund 736 Millionen Euro und der Standort Haren selbst rund 260 Millionen Euro Umsatz. Allein hier arbeiten derzeit rund 740 Mitarbeiter. Allerdings wachse der Standort Haren so wie das Gesamtunternehmen, berichtete der Geschäftsführer.

Nach dem Neubau weiterer Produktionshallen stehe 2019 auch der Bau eines Forschungs- und Innovationszentrums an ( wir berichteten). Vor zwei Jahren feierte mit dem Kunstharzpressholz „Lignostone“ einer der bis heutige wichtigsten Werkstoffe seinen 100. Geburtstag.

Fast überall

Zwar werde man im Alltag kaum den Namen Röchling entdecken, sagte Brunswicker. Dennoch seien Produkte des Unternehmens allgegenwärtig – etwa in Tanks für aggressive Flüssigkeiten, in der Trink- und Abwassertechnik, in Autos und Windrädern, Transformatoren oder in der Medizintechnik.

Jens Gieseke war überrascht: „Eigentlich dachte ich, das Frühstück mit Angela Merkel gestern in Helsinki sei der Höhepunkt der Woche gewesen. Aber das hier ist noch mal eine Steigerung.“

Gieseke wollte von der Unternehmensführung wissen, wo Europa und die EU mit ihren Institutionen eine Rolle spielten und was verbessert werden müsse. Joachim Brunswicker forderte, zum einen dürfe es keine Anti-Industriepolitik geben, weshalb EU-Normen auf ein wirklich notwendiges Maß beschränkt bleiben müssten.

Im Emsland selbst und in Haren profitiere man von einem wirtschaftsfreundlichen Umgang. Sicher war für Brunswicker zum andren eines: „Europa und die EU müssen trotz Brexit gestärkt werden. Das gemeinsame Europa hat fürMenschen und Wirtschaft enorme Vorteile gebracht und muss gegen Entwicklungen wie in China oder den USA einen Gegenpool bilden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN