Produktion wird ausgeweitet Berky in Haren investiert 1,2 Millionen Euro

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie setzten den ersten symbolischen Spatenstich, v.l.: Dimitri Lubas (Bauunternehmung), Christian Wester (Architekt), Rolf Steffens (Architekt), Felix Knoll, Frank Suelmann, Bernd Carsten Hiebing, Markus Honnigfort und Hermann-Josef Gebben (Firma Knoll). Foto: Tobias BöckermannSie setzten den ersten symbolischen Spatenstich, v.l.: Dimitri Lubas (Bauunternehmung), Christian Wester (Architekt), Rolf Steffens (Architekt), Felix Knoll, Frank Suelmann, Bernd Carsten Hiebing, Markus Honnigfort und Hermann-Josef Gebben (Firma Knoll). Foto: Tobias Böckermann

Haren. Der Harener Spezialmaschinenbauer Berky erweitert seine Produktion und investiert bis Jahresende 1,2 Millionen Euro. Am Donnerstag erfolgte der symbolische Spatenstich.

54 Jahre nach seiner Gründung bleibt das Harener Unternehmen damit stramm auf Wachstumskurs. Neben dem Firmenstandort im Wacholderweg in Emmeln haben die Geschäftsführer Felix Knoll und Frank Suelmann ein freies Grundstück erworben und damit die zur Verfügung stehende Fläche von einem auf zwei Hektar erweitert. Bis Ende des Jahres soll hier eine neue Produktionshalle gebaut werden, dazu ein großes Wasserbecken, in dem zukünftig die Mähboote des Unternehmens getestet werden können, bevor sie in alle Welt verschifft werden.

Denn Berky verkauft seine Produkte inzwischen in vielen Regionen des Planeten - überall dort, wo Wasserpflanzen Gräben, Flüsse und Seen zuwuchern und entfernt werden müssen, können die Spezialmaschinen eingesetzt werden. Einen Zukunftsmarkt sieht das Unternehmen im Einsatz seiner Boote zur Bekämpfung des weltweit grassierenden Müllproblems, denn neben Pflanzen verstopfen Unmengen Plastik die Gewässer und müssen auf Dauer entfernt werden.

Neben den Booten, die sich zum Teil auch an Land fortbewegen können, baut Berky in Emmeln auch Saugbagger und fahrbare Geräte für die Graben- und Gewässerpflege an Land. Mit dem Berky-Truc steht ein innovatives und vielfältig einsetzbares Großgerät ebenso zur Verfügung wie dreirädrige Böschungsmäher, die vor 54 Jahren als erste Entwicklung die Keimzelle des Unternehmens bildeten.

Starke Expansion

In den vergangenen Jahren haben die beiden Geschäftsführer stark auf Digitalisierung der Produkte und Expansion gesetzt. Die Zahl der Mitarbeiter stieg seit 2015 von rund 35 auf mehr als 70 und sie soll weiter steigen. „2020 wollen wir bei 100 sein“, sagte Felix Knoll beim Spatenstich. Die Voraussetzungen dafür schaffe man durch die Millioneninvestition.

Harens Bürgermeister Markus Honnigfort und Landtagsabgeordneter Bernd Carsten Hiebing (CDU) freuten sich über die Expansion und das Bekenntnis zum Standort Haren. „Wir profitieren von der Dynamik und dem Verantwortungsbewusstsein unserer Mittelständler“, sagte Hiebing und kritisierte, dass das Unternehmen Enercon in Haren gerade genau das Gegenteil mache.

Berky war 2018 für den Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis nominiert und hat den mit 5000 Euro dotierten VR- Mittelstandspreis 2018 zugesprochen bekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN