Info und Unterhaltung rund um die Knolle Kartoffelmarkt in Wesuwe lockt viele Besucher an

Von Heinrich Schepers

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haren. Frische Kartoffelpuffer, Markt- und Bastelstände, ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm und viele Aktionen und Informationen rund um die Kartoffel haben am Sonntag zahlreiche Besucher nach Wesuwe gelockt.

Mit einem Frühschoppen vor dem Heimathaus begann der Kartoffelmarkt, der musikalisch von der Gruppe De Raddemusikers begleitet wurde. Sämtliche Sitzgelegenheiten waren zur Mittagszeit voll besetzt. Die Besucher ließen sich unter anderem frische Kartoffelpuffer mit Apfelmus oder herzhafte Bratkartoffeln mit Speck und Spiegeleiern schmecken. Ein reichhaltiges Kuchenangebot stellten die Frauen des Heimatvereins im Saal des Heimathauses bereit.

Am Nachmittag traten die Wesuweer Line-Dance-Gruppe Hillbilly Stompers und das Duo Lui und Fiete auf. Die beiden norddeutschen Musiker sorgten mit typischen Klängen von der Waterkant für Unterhaltung.

Traktoren und Handwerkskunst

Deutschlands Kornkönigin Johanna I. Lübbers aus Haselünne besuchte den Kartoffelmarkt ebenso wie Ludger Seybering, der als Bauer Harm aus dem Nordhorner Zoo bekannt ist. Seybering brachte einige seiner preisgekrönten Velthauser Schnucken mit und informierte die Besucher über das Thema Schafzucht. Zum passenden Ambiente trug eine Traktoren-Ausstellung bei, die der Harener Oldtimer-Trecker-Club zur Verfügung gestellt hatte.

Handwerkskunst und unterschiedliche regionale Produkte wie Kartoffelschnaps, selbstgemachte Marmeladen und Honig boten Händler an den Marktständen rund um das Heimathaus an. Selbstverständlich standen auch Kartoffeln zum Verkauf, die der Heimatverein selbst gepflanzt und gemeinsam mit Schülern der Wesuweer Clemensschule geerntet hatte.

Kraft und Ausdauer bewiesen

Wer neben den gängigen Kartoffelsorten Lust auf eine exotischere Variante hatte, konnte unter anderem die neu gezüchtete „Rote Emmalie“ oder die sogenannten „Bamberger Hörnchen“ erwerben. Zudem gab es zahlreiche Informationen rund um die „tolle Knolle“.

Für Kinder hatte der Heimatverein eine Hüpfburg, Ponyreiten und diverse Spiele organisiert. Viel Aufmerksamkeit zog ein riesiger Kürbis auf sich, dessen Gewicht die Gäste des Kartoffelmarkts schätzen konnten. Dorfschmied Hermann Lohe und freiwillige Helfer des Heimatvereins zeigten in der Schmiede und in den übrigen Gebäuden auf dem Gelände des Heimathauses traditionelle Handwerkstätigkeiten und die Funktionen alter Maschinen. Einige sportliche Besucher stellten bei einer pedalbetriebenen Drechselmaschine ihre Ausdauer unter Beweis, während ein Mitarbeiter des Heimatvereins die Muskelkraft nutzte und ein Möbelstück an der Maschine fertigte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN