Menschenkicker in Haren Sportlicher Start ins neue Martinus-Schuljahr

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bundesjugendspiele der modernen Art haben die Schüler der Martinus-Oberschule erlebt. Foto: Martinus-OberschuleBundesjugendspiele der modernen Art haben die Schüler der Martinus-Oberschule erlebt. Foto: Martinus-Oberschule

Haren. Die Martinus-Oberschule ist mit einer außergewöhnlichen Sportveranstaltung in das neue Schuljahr gestartet. Rund 600 Schülerinnen und Schüler nahmen mit ihren Lehrern an der Veranstaltung teil, die als Alternative zu den Bundesjugendspielen erstmalig in dieser Form an der Harener Schule durchgeführt wurde.

Optimale Bedingungen und bestes Wetter: So hatten sich die Initiatoren diesen Sporttag an der Martinus-Oberschule gewünscht. Die Sportspiele „Ballerecke“, „Schießbude“ oder „Menschenkicker“ lösten die altbekannten Disziplinen Weitsprung, Laufen und Werfen ab. Der 50-Meter Sprint wurde zum „Speedmaster Sprint“, der „Kängurusprung“ ersetzte den Weitsprung. Es wurde getanzt, gespielt, gelaufen und gesprungen. Auch die Lehrkräfte beteiligten sich und traten beim „Menschenkicker“ gegen die Schülermannschaft an.

Vorrangig ging es bei dem Sporttag der Martinus-Oberschule um die Förderung des Teamgeistes und um den Spaß am Sport. Trixitt, ein junges Unternehmen aus Bochum, wurde mit der Durchführung des Schulprojektes beauftragt. Ausgebildete Teamer des Unternehmens führten die Klassen durch die Spiele und Wettkämpfe, begleitet von einer flotten Moderation. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert. „So etwas können wir ruhig öfter machen“, hieß es.

Klasse gegen Klasse

Bei den Wettkämpfen traten die Schüler jeweils klassenweise gegeneinander an. Der Spaß stand immer an erster Stelle. So zeigten sich alle Teilnehmer motiviert und hellauf begeistert. Die Resonanz war auch bei den Lehrkräften der Schule durchweg positiv. „Das ist mal etwas ganz Neues für unsere Schüler. Wir sind froh, dass die Martinus-Oberschule den Schülern mit Unterstützung einiger Sponsoren und mit Hilfe des Fördervereins der Schule diesen besonderen Tag ermöglichen konnte“, freute sich Schulleiterin Renate Albers-Stahl.

Die Sportlehrer sind einer Pressemitteilung zufolge überzeugt von dem ansprechenden Konzept. „Bei den bekannten Bundesjugendspielen ist es teilweise schwierig, die Schüler zu motivieren. Hier kämpfen sie für ihr Team und der Spaß am Sport steht im Vordergrund“, sagte sich Georg Belke, Leiter des Fachbereichs Sport. Mit insgesamt rund 600 Schülern hatte die Martinus-Oberschule erstmalig an dem Trixitt-Event teilgenommen mit dem Fazit, dass dieses Sportereignis einer unbedingten Wiederholung bedürfe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN