Zwei Schecks von je 1500 Euro Soziales Kaufhaus „Glücksfall“ in Haren spendet 3000 Euro

Von Gerd Mecklenborg

Zwei symbolische Schecks wurden an zwei soziale Einrichtungen übergeben. Auf dem Foto von links: Margret Töller, Annelene Ewers, Emma Greywuhl (Kaufhaus Glücksfall), Franz Borghorst (Vorstand Verein Kaufhaus Glückfall), Karin Otten (Kaufhaus Glücksfall) und Heiner zum Hebel. Foto: Gerd MecklenborgZwei symbolische Schecks wurden an zwei soziale Einrichtungen übergeben. Auf dem Foto von links: Margret Töller, Annelene Ewers, Emma Greywuhl (Kaufhaus Glücksfall), Franz Borghorst (Vorstand Verein Kaufhaus Glückfall), Karin Otten (Kaufhaus Glücksfall) und Heiner zum Hebel. Foto: Gerd Mecklenborg

Haren. Der Initiativkreis für Behindertenarbeit in Haren und der Krebsfonds des Meppener Ludmillenstifts haben jeweils einen Scheck in Höhe von 1500 Euro von den ehrenamtlichen Mitarbeitern des sozialen Kaufhauses Glücksfall in Haren überreicht bekommen.

„Uns ist es ein großes Anliegen mit dem Erlös aus den Spenden für unser Kaufhaus sozialen Einrichtungen in der Region helfen zu können“, sagte Margret Töller, die Leiterin des sozialen Kaufhauses in Haren an der Ankerstraße. Bevor es an die Scheckübergabe ging, berichtete die Leiterin ihren Gästen über das Konzept des sozialen Kaufhauses. „Wir bekommen Sachspenden aller Art die wir hier, toll präsentiert von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern, dann wieder für einen guten Zweck verkaufen, dafür bedanken wir uns bei den vielen Spendern aus der gesamten Harener Region“.

Für den Initiativkreis freute sich Heiner zum Hebel über die Spendensumme, „die wir für gemeinsame Fahrten und Feste besonders gut gebrauchen können.“ Für den Krebsfonds bedankte sich Annelene Ewers. Dort werde man die Summe „auch für die Betreuung von Angehörigen der an Krebs erkrankten Menschen einsetzen“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN