Fliegen ist immer noch ein Traum der Menschheit Ferienpasskinder besuchen Flugplatz Dankern

Von Heiner Harnack

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wie das kleine Ultraleichtflugzeug funktioniert, erklärte Georg Rüschendorf (rechts) den beiden Jungpiloten. Foto: Heiner HarnackWie das kleine Ultraleichtflugzeug funktioniert, erklärte Georg Rüschendorf (rechts) den beiden Jungpiloten. Foto: Heiner Harnack

Haren. Die Fahrzeuge tragen Namen wie „Aeroprakt A22“, „Ikarus C 42“ oder „Graffiti Trike“ und stehen auf dem Flugplatz Dankern. Harener Ferienpasskinder hatten die Möglichkeit, sich dort näher umzuschauen und die kleinen, fliegenden Kisten näher kennenzulernen.

Direkt in der Nachbarschaft des Ferienzentrums Schloss Dankern befindet sich der kleine Flugplatz, der mittlerweile über drei Hallen verfüge, erklärte Fluglehrer Georg Rüschendorf. Seit rund 17 Jahren betreibt er die Ausbildung auf dem Ultraleichtflugplatz.

„Somit dürfen auch nur zweisitzige Maschinen landen und starten“, erzählte der erfahrene Pilot. Viersitzige oder noch größere Flugzeuge dürfen Dankern nicht anfliegen. Bei den Ultraleichtfliegern unterscheide man zwischen den offenen Trikes und den geschlossenen Maschinen, die eigentlich wie fast jedes andere Fluggerät aussehen. Gyrocopter, auch Tragschrauber genannt, habe man nicht am Platz stationiert. Ebenso wenig finde der Interessent hier Motorgleitschirme, die sehr windempfindlich seien.

Umfangreiches Lernen nötig

Je nachdem, wie viel Zeit ein Schüler mitbringe, könnte die Ausbildung zwischen drei Monaten und drei Jahren dauern, schilderte Rüschendorf. Heute würden kein Führungszeugnis oder das Vorzeigen des Punktekontos in Flensburg verlangt. Lediglich ein Gesundheitsattest des Fliegerarztes sei wirklich nötig.

„Es ist aber sehr umfangreiches Lernen erforderlich“, machte der Fluglehrer darauf aufmerksam, dass ein Pilotenschein nicht einfach so im Vorbeigehen erworben werden könne. Im Gegensatz zum internationalen Flugverkehr könne der Ultraleichtpilot, auch im Kontakt mit den größeren Flughäfen, auf Deutsch seinen Funksprechverkehr absetzen.

„In der Ausbildung fliegen wir auch Flughäfen wie Bremen, Hannover oder Münster/Osnabrück an“, verdeutlichte Rüschendorf, dass eine Reise mit einem Ultraleichtflieger auch schon einmal etwas länger dauern könne. Die Kinder konnten sich anschließend im Hangar bei den Fluggeräten umsehen und sich draußen die Start- und Landebahn erklären lassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN