„Mein König ist der Kunde“ Ghanaische Majestät verkauft Obst in Emmelner Supermarkt

Von Gerd Mecklenborg

Zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulieren dem ghanaischen Dorf-König Didi De Graft (Mitte) Jens Lüger (links) und Jens Neehoff. Foto: Gerd MecklenborgZum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulieren dem ghanaischen Dorf-König Didi De Graft (Mitte) Jens Lüger (links) und Jens Neehoff. Foto: Gerd Mecklenborg

Haren. In der Obstabteilung des Combi-Markts in Haren-Emmeln sind die Kunden von einem echten afrikanischen König bedient worden.

Didi De Graft ist Obstfachverkäufer im Hauptberuf. Und jetzt Überraschung: In Ghana ist er nach eigenen Angaben König von 3500 Untertanen und regiert „sein Volk“ via Skype. Sein Geld verdient De Graft, der offiziell mit „Ihre Majestät“ angesprochen wird, allerdings als Obstpromoter für eine große Lebensmittelhandelskette.

König eines Dorfes

In dieser Funktion hat es den König eines Dorfes im westafrikanischen Staat Ghana auch nach Emmeln verschlagen. Hier konnte er sein 25-jähriges Jubiläum als Fachpromoter feiern, „was natürlich eine große Ehre für uns ist“, freuten sich die Combi-Marktleiter Jens Lüger und Jens Neehoff, als sie dem adligen Obstfachverkäufer zu dessen Berufsjubiläum gratulieren. „Die meisten Kunden wissen nicht, dass sie von einem echten König bedient und beraten werden“, sagt Jens Neehoff, der den hoheitlichen Einsatz in der Obstabteilung organisiert hatte. „Von meinem Titel sage ich den Kunden auch nichts, nur denen die es wissen und nachfragen erkläre ich wer und was ich bin, denn meine Leidenschaft ist das frische Obst, und mein König ist immer mein Kunde“, schmunzelt De Graft.

Gast in TV-Talkshows

Wie ein Bielefelder zum König eines Dorfes im westafrikanischen Staat Ghana wurde, das hat de Graft schon in TV-Talkshows erzählt. Er stamme aus einer Königsfamilie und habe den Königstitel von seinem Onkel, „der 2009 abdankte“, rechtmäßig geerbt, berichtet seine Majestät im Gespräch mit unserer Zeitung. Sein Dorf Suma regiere de Graft nachts via Skype, erklärt er augenzwinkernd. In Ghana lautet sein Titel Nana Adutwum Barinah. Dann stellte sich der König schnell zum Foto mit den beiden Marktleitern auf, denn die „Kundenkönige“ in der Obstabteilung die warten schon ungeduldig und wollen von „Ihrer Majestät“ beraten und bedient werden.