Ferienpassaktion bei Röchling in Haren Kinder untersuchen Kunststoff mit Ultraschall

Experimente mit Kunststoff zeigte Ansgar Holtermann den Kindern. Foto: Stefanie MüllerExperimente mit Kunststoff zeigte Ansgar Holtermann den Kindern. Foto: Stefanie Müller

Haren. Kunststoff – was ist das eigentlich und was kann man damit alles machen? Das wollten technikinteressierte Kinder wissen. Sie besuchten im Rahmen der Ferienpassaktion den Kunststoffverarbeiter Röchling in Haren.

Im Kunststofflabor des Harener Unternehmens hatten Ansgar Holtermann und seine Kollegen Experimente vorbereitet. An drei Stationen durften die 10- bis 15-jährigen Kinder Kunststoff schweißen, mit einem Ultraschallgerät eine Kunststoffplatte untersuchen und bei einem Materialtest zuschauen.

Experimente

Holtermann arbeitet im technischen Marketing bei Röchling und kennt sich mit den Eigenschaften von Kunststoff aus. Er begeisterte die Kinder mit Experimenten und auch die Kinder überraschten mit ihrem Wissen über Kunststoff. Einiges hatten sie schon im Schulunterricht gelernt, verriet der zehnjährige Felix.

„Mit der Ferienpassaktion möchten wir bei den Kindern und Jugendlichen das Interesse für Technik und Kunststoff wecken. Dass gerade auch die jüngsten Besucher schon so viel Interesse an Kunststoffen hatten, bestärkt uns, jungen Menschen frühzeitig Einblicke in unser Unternehmen zu ermöglichen.“ sagte Guido van Zoest, Leiter Personalentwicklung. Was sie später einmal werden möchten, wussten die meisten aber noch nicht.

Ausgerüstet mit Warnweste

Beim Schweißen durften die Kinder dann selber aktiv werden. Ausgerüstet mit Warnweste, Sicherheitshandschuhen und etwas Hilfe schweißten sie einen Halter für Stifte zusammen. Auch beim Ultraschalltest durften die Kinder selbst mithelfen. Sie testeten mit einem speziellen Ultraschallgerät eine Kunststoffplatte auf Lufteinschlüsse und fanden gleich mehrere Löcher. „Die Löcher haben wir natürlich vorher eingefräst“, gab Tobias Tieben zu. Er und Mark Schulte-Bernd zeigten den Kindern, wie sie als Werkstoffprüfer die Kunststoffe prüfen.

Kerbschlagzähigkeit

Beim Test der sogenannten Kerbschlagzähigkeit lernten die Kinder die feinen Unterschiede der Belastbarkeit von Kunststoffen kennen. Und beim abschließenden Besuch in der Produktion wurde es noch einmal laut. Mit Gehörschutz und Sicherheitsschuhen, durften sie einer Wasserstrahlmaschine beim Schneiden von glasfaserverstärktem Kunststoff zusehen. Die Maschine war so programmiert, dass sie für die Kinder zum Abschied einen Smilie ausschnitt.