Ansichten einer Stadt Harener Oberschüler stellen im Kunsthaus aus

Von Gerd Mecklenborg

Professionell wurden die Bilder im Garten des Kunsthauses für die Vernissage platziert. Foto: Gerd MecklenborgProfessionell wurden die Bilder im Garten des Kunsthauses für die Vernissage platziert. Foto: Gerd Mecklenborg

Haren. Im Kunsthaus an der Emsstraße 38 in Haren werden aktuell Bilder unter dem Motto „Haren, meine Stadt“, gemalt von Schülern, ausgestellt. Im Rahmen einer kleinen Vernissage ist die Ausstellung eröffnet worden.

Gezeigt werden „typisch Harener Motive“, erläuterten Museumsbetreiberin Gisela Buss-Schepers und Kunstlehrerin Marina Rüther. „Die Bilder wären auch eine echte Bereicherung für jede Terrasse“, stellte Carla Schmidt, die als Moderatorin durch die Vernissage führte, fest – zumal die Gemälde zu diesem Anlass im Garten und auf der Terrasse hinter dem Kunsthaus aufgestellt waren. Zu sehen gibt es Flusslandschaften, Harener Kirchen, Hafen- und Schleusenmotive und natürlich Schiffe.

Bilder im Kunstunterricht entstanden

Entstanden sind die Bilder der Zehntklässler der Harener Oberschule im Kunstunterricht. „Wir hatten immer schon mal mit dem Gedanken gespielt, Bilder öffentlich auszustellen, haben dann Kontakt zu Gisela Buss-Schepers aufgenommen, die die Idee hatte, Bilder mit Harener Motiven zu gestalten und dann bei ihr im Kunsthaus zu präsentieren“, freute sich die Kunstlehrerin der Oberschule „dass das so unkompliziert geklappt hat“.

„Und uns hat es wirklich Spaß gemacht“, sagte Diana Esders stellvertretend für alle beteiligten Schüler. In den nächsten drei Wochen sind Schüler der Oberschule jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr im Museum anwesend und führen durch ihre Ausstellung. Danach werden die Gemälde in der Oberschule ausgestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN