Den Anforderungen gewachsen Jugendfeuerwehren vergeben Abzeichen Jugendflamme

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zusammen mit den Gästen, Betreuern und dem Bewertungsteam durfte das obligatorische Erinnerungsfoto nicht fehlen. Stolz halten die Mädchen und Jungen ihre Urkunde in die Kamera. Foto: Felix ReisZusammen mit den Gästen, Betreuern und dem Bewertungsteam durfte das obligatorische Erinnerungsfoto nicht fehlen. Stolz halten die Mädchen und Jungen ihre Urkunde in die Kamera. Foto: Felix Reis

Haren. Die emsländischen Jugendfeuerwehren haben in Haren die Prüfungen für das Leistungsabzeichen Jugendflamme II veranstaltet.

Das Abzeichen Jugendflamme wird in zwei Leistungsstufen vergeben. Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit mit seinem Team begrüßte bei strahlendem Sonnenschein und tropischen Temperaturen die Teilnehmer und besonders Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, Christoph Lühn vom Landkreis Emsland, mehreren Stadt-, Gemeinde- und Ortsbrandmeister sowie Harens stellvertretenden Bürgermeister Hartmut Bruns.

„An der heutigen Jugendflammenabnahme haben 126 Jungen und Mädchen aus 15 Jugendfeuerwehren teilgenommen“, freute sich Smit. Sie hätten unter Beweis gestellt, dass sie die traditionellen Elemente der feuerwehrtechnischen Ausbildung beherrschten. Teilnehmer waren Mitglieder der Jugendfeuerwehren Aschendorf, Bramsche, Bawinkel, Freren, Groß Hesepe, Handrup, Haren, Holthausen, Meppen, Messingen, Papenburg, Rütenbrock, Schöninghsdorf, Spelle und Twist mit insgesamt 23 Gruppen.

Zu den Aufgaben gehörte es, ein Standrohr zur Wasserentnahme zu setzen, einen Wasserwerfer aufzubauen, die Einsatzstelle richtig abzusichern und Fragen zur Gerätekunde zu beantworten. Ihre sportliche Fitness hatten die jungen Leute bereits beim Völkerballturnier im März in Aschendorf bewiesen. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Haren hatten für optimale Bedingungen des Wettbewerbs gesorgt.

„Die Jugendflamme ist ein Symbol, das der Träger dieses Zeichens den Anforderungen der Jugendfeuerwehr gewachsen ist“, sagte Klaus Smit bei der Verleihung. Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff zeigte sich beeindruckt von der Leistung und der Leidenschaft. „Ihr habt gezeigt, welches Potenzial in unseren Jugendfeuerwehren steckt“, ergänzte er.

Hartmut Bruns dankte der Harener Wehr für die gute Vorbereitung der Veranstaltung. „Die Jugendfeuerwehren werden gebraucht um den N achwuchs in unseren Freiwilligen Feuerwehren zu sichern“, sagte Bruns. „Ihr stellt euch euren Aufgaben und leistet dabei eine hervorragende Arbeit“, ergänzte er.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN