Private Jugendhilfeeinrichtung Verein Leuchtturm Haren stellt sich vor

Von Matthias Engelken

Gemeinsam arbeiten Christa und Georg Berenzen derzeit an der hausinternen Broschüre, die die Kinderrechte erklärt. Foto: EngelkenGemeinsam arbeiten Christa und Georg Berenzen derzeit an der hausinternen Broschüre, die die Kinderrechte erklärt. Foto: Engelken

Haren. Kindern und Jugendlichen ein Zuhause geben, dabei aber nicht die Eltern ersetzen. Das wollen Christa und Georg Berenzen mit dem Verein Kinder- und Jugendhaus Leuchtturm in Haren-Emmeln.

„Als Herausforderung gestaltete sich die Gründung der Einrichtung“, erinnert sich Christa Berenzen an die Zeit vor gut zehn Jahren. Schon vorher hatte sie in pädagogischen Einrichtungen gearbeitet und wusste, worauf sie sich einließ. Leuchtturm sollte sie heißen, in Anlehnung an die Schifferstadt Haren. Heute fungiert Christa Berenzen als pädagogische Leiterin, ihr Mann Georg Berenzen führt die Geschäfte und ist für die Dokumentation zuständig.

Das Konzept überzeugte damals die Nachbarn der Einrichtung. „Die Bedenken konnten wir schnell ausräumen“, erzählt Christa Berenzen. Deshalb gab es keine Probleme, als die Einrichtung um die Häuser Anker und Boje vergrößerte. Zusammen mit den Wohngemeinschaften, die unter dem Namen Segel zusammengefasst werden, betreut die Einrichtung 34 Kinder und Jugendliche in zurzeit sechs Gruppen. Das jüngste Kind ist zwei Jahre alt, das älteste beendet zurzeit eine Ausbildung. Des Weiteren werden systemische Familienberatung, Anti-Aggressions-Training (AAT) / Coolness Training, heilpädagogische Begleitung, Spieltherapie und Reittherapie angeboten.

Der Leuchtturm Haren ist heute ein pädagogisch gestalteter und professionell strukturierter Lebensort für Kinder und Jugendliche, der hilft, die Folgen von Problemlagen zu bewältigen. Dort, wo die eigene Familie als Lebensort nicht mehr möglich ist, begleitet das Team die jungen Menschen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.

„Außenkontakte sind uns dabei wichtig“, erklärt Geschäftsführer Georg Berenzen. Dafür wurde ein Netzwerk an Kooperationspartnern, wie etwa dem Sportverein Eintracht Emmeln, aufgebaut. „Ganzheitliche Förderung sowohl in der Schule als auch in der Freizeit gehört zum Leben im Leuchtturm dazu.“ Wichtig sind die Kontakte zu Institutionen, die die Kinder und Jugendlichen in der Zeit im Leuchtturm begleiten. Hier ist die enge Zusammenarbeit mit Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, Ärzten und vielen mehr notwendig.

„Ziel unserer Arbeit mit den Eltern ist, sie zu motivieren und die Trennung von ihrem Kind als Chance für ihre eigene Weiterentwicklung zu nutzen“, erläutert Christa Berenzen. Damit das funktioniert, arbeiten die pädagogischen Fachkräfte eng mit den Eltern zusammen. Dazu wurde die sozialpädagogische Familienhilfe „Kompass“ gegründet.

Zum Aufgabenfeld gehört der Betrieb der Mensen aller Schulen und eines Kindergartens im Stadtgebiet Haren. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit der Menü-Manufaktur Hofmann und der Stadt Haren ein Konzept für ausgewogene Ernährung entwickelt.

Die Einrichtung engagiert sich im VPK Niedersachsen, dem Landesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe, deren stellvertretender Vorsitzender Georg Berenzen ist. Durch den Verband hat er einen Sitz im Niedersächsischem Landesjugendhilfeausschuss.

„Die Arbeit im Verband hilft unserer Einrichtung ungemein, sich stetig weiterzuentwickeln und Fortbildungen anzubieten, die speziell auf Einrichtungen wie unsere zugeschnitten sind. Das Engagement hilft aber auch unseren Mitarbeitern, nunmehr 60 an der Zahl, sich dort oder beim Arbeitgeberverband privater Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe (AGV) Unterstützung bei allen Fragestellungen, die ihr Berufsfeld betreffen, zu holen.“ Die Jugendhilfeeinrichtung Leuchtturm hat sich auch über den VPK Niedersachsen zertifizieren lassen. Als „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ haben die Betreiber 2015 außerdem das Zertifikat der Bertelsmann Stiftung und der Wachstumsregion Ems-Achse mit einem sehr guten Ergebnis erreicht.

Am Sonntag, 3. Juni, gibt es einen „Tag der offenen Tür“. Informationen: www.jugendhaus-leuchtturm.de.