Gelebte Völkerverständigung Delegation des Gymnasiums Haren zu Gast in Andrésy

Interessante Perspektiven, etwa auf den Eiffelturm und den Invalidendom (hinten links) eröffneten sich den Harener Gymnasiasten bei ihrem Paris-Besuch. Foto: Gymnasium HarenInteressante Perspektiven, etwa auf den Eiffelturm und den Invalidendom (hinten links) eröffneten sich den Harener Gymnasiasten bei ihrem Paris-Besuch. Foto: Gymnasium Haren

Haren. 1962 appellierte der damalige französische Staatspräsident Charles de Gaulle an die deutsche und französische Jugend, durch Zusammenarbeit zu einer friedlichen Zukunft Europas beizutragen. Dem damaligen Anliegen, Start einer erfolgreichen deutsch-französischen Aussöhnung, kamen kürzlich Schüler des Gymnasiums Haren mit ihren Austauschpartnern des Collège Saint-Exupéry in Andrésy wiederholt nach.

38 Gymnasiasten und drei Lehrer aus der Schifferstadt statteten ihrer Partnerschule nahe Paris einen Besuch ab. Untergebracht waren die Harener in Gastfamilien, sodass der französische Alltag unmittelbar erlebt werden konnte, wobei auch gemeinsame Freizeitgestaltungen am Wochenende auf dem Programm standen.

„Besonders anlässlich gemeinsamer Projekte in der Schule kamen die Jugendlichen in einen engen Austausch“, sagte Oberstudienrat Thorsten Vogel, der gemeinsam mit Oberstudienrat Reinhard Elpermann und Studienrätin Kristina Rabanus seine Schüler begleitete. Neben dem Vortrag von Gedichten widmete man sich den Sportarten Badminton und Volleyball und beschäftigte sich unter Anleitung dreier Schulköche mit schmackhaften Schokoladenrezepten. Die integrierende Wirkung von Musik wurde bei einem gemeinsamen Chorprojekt besonders deutlich.

Tagesausflug nach Paris

Die idyllische Lage der 13.000-Einwohner-Stadt Andrésy lernten die Harener bei einer Schifffahrt auf der Seine kennen, jenem Fluss, der auch Paris durchquert, wohin ebenfalls ein Tagesausflug mit Besichtigung des Eiffelturms, des Triumphbogens und der Prachtmeile Champs-Élysées führte. Für Begeisterung sorgten außerdem die Besuche des Schlosses Versailles, des Disneyland Paris sowie des Örtchens Auvers-sur-Oise, wo der niederländische Maler Vincent van Gogh während seines recht kurzen Aufenthalts 70 Kunstwerke fertigte.

Anlässlich des obligatorischen Empfangs im Rathaus und einer großen Abschiedsfeier schwelgten vor allem die erwachsenen Teilnehmer der Austauschfahrt in positiven Erinnerungen an eine jahrzehntelange Zusammenarbeit. Im Fokus stand hierbei vor allem Oberstudienrat Reinhard Elpermann, der als Französischlehrer am Gymnasium Haren 1985 den Austausch initiierte und nun aufgrund seiner anstehenden Pensionierung letztmalig federführend an dieser Fahrt teilnahm.