Ihr regionaler Immobilienmarkt

Mitgliederversammlung Seniorenvertretung Haren beleuchtet Wohnsituation im Emsland

Von Heiner Bange

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haren. Das Thema „Wohnsituation im Emsland“ und die damit verbundenen Fragen für ein altersgerechtes Wohnen dominierten die Mitgliederversammlung der Seniorenvertretung Haren e.V.

Der große Ratssaal war voll besetzt, als Vorsitzender Ewald Middelberg besonders den Gastredner, Marco Menne, Vorstandsmitglied der Sparkasse Emsland, willkommen hieß. „Angesichts einer sich ändernden Demografie verändern sich auch die Ansprüche an Lage, Größe und Ausstattung einer Wohnung“, betonte der Finanzexperte. Speziell für den Landkreise Emsland ergebe sich die Situation, das die Eigentumsquote hier rund 80 % betrage und 45 % der Menschen auch im Alter am liebsten in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben möchten. Das werfe, so Menne, in jedem Einzelfall vielfältige Fragen auf. Im Vordergrund stehe sicher der Wunsch nach einem barrierefreien Wohnen, aber auch sei zu überlegen, ob nicht doch ein Umzug in eine vielleicht kleinere Wohnung sinnvoll ist, ob ein Mehrgenegenrationen-Modell in Betracht kommen könne und für den Fall eines Verbleibs in den eigenen vier Wänden die Prüfung, ob ich mir notwendige Investitionen überhaupt leisten kann. Zur aktuellen Lage auf dem speziellen Senioren-Immobilienmarkt im Emsland sagte Menne, dass es in den Städten einen erheblichen Engpass an altersgerechten Wohnungen gebe, während das Angebot im ländlichen Raum schon eher dem Bedarf entspreche. Der Sparkassen-Vorstand gab den Anwesenden noch zwei gut gemeinte Ratschläge mit auf den Weg: „Denken Sie schon heute an morgen“ und „Beziehen Sie bei ihrer Entscheidung nach Möglichkeit Ihre Kinder mit ein.“

Wohnungspolitischer Kongress

In Ergänzung zu den Ausführungen des Referenten erinnerte Middelberg an den wohnungspolitischen Kongress Niedersachsen im vergangenen Jahr. Übereinstimmend habe man damals unter der Überschrift „Barrierefreies Wohnen für alle“ festgestellt, dass ein ungehinderter Zugang zur eigenen Wohnung eine Vorbedingung für die Teilhabe am Leben sei. Dabei müsse auch das Wohnumfeld mit einbezogen werden, zum Beispiel Arztpraxen, Frisör, Bäckerei usw. An die Adresse „seiner Senioren“ appellierte Middelberg daher: „Melden Sie als Rollstuhl- oder Rollatorfahrer alle noch bestehenden Hindernisse.“

Vielfältige Aktivitäten

Schriftführer Peter Eisele warf in seiner „Chronik 2017“ noch einmal einen Blick auf die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jahres, so unter anderem auf die fünftägige Fahrt nach Altenberg, Dresden und das Elbsandsteingebirge, an das Sicherheitstraining „Fit im Auto“ in Kooperation mit der Verkehrswacht Lingen und an die Besichtigung der Oberschule Haren. Zudem stellte Eisele fest, dass die Seniorenvertretung Haren nach wie vor auf großes Interesse stoße und inzwischen 225 Mitglieder zähle. Die finanzielle Situation des Vereins erläuterte Kassenwartin Hildegard Gruber. Außerhalb der turnusmäßigen Wahlen wurde Karl-Heinz Hess für den Bereich „Website- und Städtetour Planungsgruppe“ zusätzlich in den Vorstand berufen.

Eigene Webite

Mit ihrer eigenen Website will die Seniorenvertretung Haren zeigen, dass auch ältere Menschen mit dem Medium Computer und dem Internet umgehen können. Die Idee dieses im Herbst letzten Jahres abgeschlossenen Projektes ist laut Vorstandsmitglied Bernd Hasch, dass nach Möglichkeit alle Mitglieder und Besucher der Website dazu beitragen, diese mit Leben zu erfüllen. Diesem Ziel diente auch ein Wettbewerb von Anfang Dezember bis Ende Februar, bei dem Teilnehmer unter der Rubrik „Ich mache mit“ eigene Beiträge wie zum Beispiel eine Großeltern/Enkelgeschichte, ein plattdeutsches Dönken oder ein witziges Erlebnis einstellen konnten. Hasch äußerte sich erfreut, dass die Website während des Wettbewerbs über 5000 mal aufgerufen worden sei, aktiv beteiligt hätten sich 20 Personen. Aus der unter den Teilnehmern durchgeführten Verlosung gingen Hermann Gerdes, Ursula Beckermann und Gerti Wübben als Sieger hervor. Sie erhielten jeweils ein Präsent vom 1. Vorsitzenden Ewald Middelberg.

Auch in diesem plant die Seniorenvertretung Haren für ihre Mitglieder einige Highlights, so unter anderem eine Besichtigung der Firma Büter-Group, eine Fahrt mit dem Veenland-Express im Naturschutzgebiet Bargerveen und eine fünftägige Fahrt in die Lüneburger Heide.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN