Mann muss ins Gefängnis Autobahnpolizei stoppt Geisterfahrer auf A 31 bei Haren

Einen Geisterfahrer hat die Autobahnpolizei Lingen gestoppt. Symbolfoto: Colourbox.deEinen Geisterfahrer hat die Autobahnpolizei Lingen gestoppt. Symbolfoto: Colourbox.de

Haren. Die Autobahnpolizei Lingen hat auf der A 31 am Donnerstagmorgen einen Geisterfahrer aus dem Verkehr gezogen, bevor es zu einem Unfall kommen konnte. Der 74-jährige Mann aus Nordrhein-Westfalen war laut Polizei nach einer Pause auf dem Rastplatz Hebel, in Höhe Haren, in die falsche Richtung aufgefahren.

Demnach war der Rentner in Richtung Emden unterwegs, nutzte dafür aber die Fahrbahn in Richtung Oberhausen. Im Baustellenbereich kurz vor der Anschlussstelle Lathen, stoppte ihn dann eine Funkstreife der Autobahnpolizei Lingen. Glücklicherweise sei es während der kurzen Irrfahrt zu keinerlei Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer gekommen.

Haftbefehl

Als die Beamten die Personalien 74-Jährigen aufnahmen, stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl zum Ableisten einer Ersatzfreiheitsstrafe vorlag. Er wurde festgenommen und in die JVA Lingen eingeliefert.