Bebauungsplan geändert Drei neue Straßennamen für Haren beschlossen

Von Tobias Böckermann

Im Emsland Moormuseum ist der Ottomeyerpflug zu sehen. Nach dem Unternehmen wird in Haren eine Straße benannt. Foto: Tobias BöckermannIm Emsland Moormuseum ist der Ottomeyerpflug zu sehen. Nach dem Unternehmen wird in Haren eine Straße benannt. Foto: Tobias Böckermann

Haren. Haren wird immer größer, deshalb braucht die Stadt auch stetig neue Straßennamen. Nun hat der Stadtrat drei weitere beschlossen.

Eine neue Straße im Geberbegebiet zwischen Landegger Straße und B408 wird Ottomeyerstraße heißen – benannt nach dem Lohn- und Dampfpflugbetrieb Wilhelm Ottomeyer, der mit seinen Maschinen maßgeblich an der Kultivierung des Emslandes beteiligt war.

Neue Straßennamen

Im Baugebiet an der Nelkenstraße, Teil II, wird eine neue Straße als Kornblumenweg bezeichnet, eine weitere der vorhandenen „Am Buchenwäldchen“ zugeschlagen. Und in Baugebiet „Nördlich der Adenauerstraße, Teil II“ waren drei Planstraßen neu zu benennen. Eine wird der vorhandenen Beethovenstraße zugeordnet, die beiden weiteren heißen „Haydnstraße“ und „Carl-Orff-Straße“.

Mehr Gleichberechtigung

Die Vorschläge hatten die Stadtverwaltung, der Heimatverein und Emmelns Ortsvorsteher Josef Kramer eingebracht. Svenja Reich (SPD) monierte, Männernamen seien deutlich überrepräsentiert und forderte, in Zukunft auf Ausgewogenheit zu achten. Holger Cosse (CDU) ermunterte sie, sich selbst bei der Namensfindung einzubringen und Vorschläge zu machen.

Neuer B-Plan

Zum wiederholten Mal hat der Stadtrat einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Wohn- und Geschäftshaus Lange Straße 46-50“ geändert beziehungsweise in diesem Fall hat er einen Satzungsbeschluss aufgehoben. Hier sollte einem Investor eine städtebaulich sinnvolle Innenverdichtung ermöglicht werden. Weil das Vorhaben sich aber von den umliegenden Bebauungsvorschriften abhob, musste ein vorhabenbezogener B-Plan her. Dann änderten sich die Eigentumsverhältnisse und schließlich auch das Vorhaben selbst – deshalb musste der spezielle Einzelfallbebauungsplan nun wieder aufgehoben werden.