Begehrte Auszeichnungen hergestellt Röchling übergibt 100 SportOscars an Sporthilfe Emsland

Von Werner Scholz

Die Firma Röchling hat 100 neue Sport-Oscars an die Sporthilfe Emsland überreicht. Das Foto zeigt v.l. Richard Schimmöller (Sporthilfe Emsland), Dr. Joachim Brunswicker (Röchling) und Günter Klene (Geschäftsführer Sporthilfe Emsland). Foto: Werner ScholzDie Firma Röchling hat 100 neue Sport-Oscars an die Sporthilfe Emsland überreicht. Das Foto zeigt v.l. Richard Schimmöller (Sporthilfe Emsland), Dr. Joachim Brunswicker (Röchling) und Günter Klene (Geschäftsführer Sporthilfe Emsland). Foto: Werner Scholz

ws Haren. Die Sport-Wirtschaftsgala Emotion, die am 5. März 2018 in Haren stattfinden wird, gehört zu den bedeutendsten Ereignissen der Sporthilfe Emsland. Jetzt hat das Unternehmen Röchling in Haren 100 neue Trophäen hergestellt – die SportOscars.

Jährlich kommen prominente Ehrengäste und zahlreiche Vertreter aus Sport, Wirtschaft und Politik im Emsland zusammen, um die erfolgreichsten emsländischen Sportler für ihre Leistung mit dem SportOscar zu würdigen. Ebenso beliebt wie die Trophäe aus Bronze für die Einzelgewinner, sind die blauen Oscars für die „Mannschaft des Jahres“. Die im 3D-Druck-Verfahren gefertigten Kunststoff-Skulpturen werden der Sporthilfe seit 2015 von Röchling Engineering Plastics zur Verfügung gestellt. 100 neue SportOscars konnte die Sporthilfe Emsland jetzt in Haren entgegennehmen.

Dazu betonte Röchling Geschäftsführer Joachim Brunswicker: „Mit der Übergabe der SportOscars an die Sporthilfe Emsland endet vorerst eine kleine Reise für die 3D-Figuren. Wir freuen uns, mit den kleinen blauen Jungs die Sporthilfe unterstützten zu können und sind schon gespannt, an welches Team sie in diesem Jahre gehen.“

Als Technologieführer in der Verarbeitung von technischen Kunststoffen hat sich Röchling schon frühzeitig mit additiven Schichtbauverfahren befasst, mit denen in einem einzigen Verarbeitungsschritt dreidimensionale Teile erzeugt werden können.

Für die Herstellung der 15 Zentimeter großen Variante wurde der Original-SportOscar im 3D-Scan vermessen und ein digitales Abbild erstellt. Auf diese Weise erhält der Drucker die Konstruktionsdaten für die Fertigung, anhand derer die räumlichen Strukturen unter Einsatz von Laserstrahlen durch Sintern aus dem pulverförmigen Ausgangsstoff Polyamid 12 entstehen. Schicht für Schicht formiert sich mittels des sogenannten Selektiven Lasersinterns (SLS) eine detailgetreue Kunststofffigur, die sich nur in Größe und der Farbe Röchlingblau vom Bronze-Original unterscheidet.