Verein zieht positive Jahresbilanz Haren: Imme-Preis für Hermann Bergmann

Den Imme-Preis 2018 hat Hermann Bergmann erhalten. Die Ehrung nahm er mit seiner Frau Maria von Imme-Vorsitzendem Hermann Hüsers entgegen. Foto: Tobias BöckemannDen Imme-Preis 2018 hat Hermann Bergmann erhalten. Die Ehrung nahm er mit seiner Frau Maria von Imme-Vorsitzendem Hermann Hüsers entgegen. Foto: Tobias Böckemann

Haren. Der Förderverein „Imme Bourtanger Moor“ hat in Haren Jahresbilanz gezogen und einen Teil des Vorstandes wiedergewählt. Den Imme-Preis 2018 erhielt Hermann Bergmann.

Vorsitzender Hermann Hüsers, 2. Vorsitzender Björn Wicks, Kassenwartin Anja Poker und Schriftführerin Andrea Lembeck konnten von einem ausgesprochen erfolgreichen Jahr 2017 berichten. Mit dem Bau und der baldigen Fertigstellung des Deutsch-Niederländischen Bienenzentrums zwischen Februar und August hatte der Verein sein bisher und auf lange Zeit wohl größtes und wichtigstes Vorhaben realisiert. „Darauf können wir wirklich stolz sein“, sagte Hermann Hüsers und meinte damit nicht in erster Linie den Vereinsvorstand, sondern alle Mitglieder, Förderer und Geldgeber.

Hüsers erinnerte an die Bauphase des Imme-Zentrums, die abgesehen von einer überraschend trotz Zusage nicht zustande gekommenen Teilfinanzierung durch einen Geldgeber reibungslos verlaufen sei. Unter dem Strich habe man ausreichend Geld zur Verfügung gehabt und sei mit dem auf rund 400000 Euro bezifferten Kostenrahmen ausgekommen.

Viel Eigenleistung

Mit viel Eigenleistung habe man die Außenanlagen hergestellt, in diesem Jahr gebe es aber noch einige Aufgaben zu erledigen. „Wir werden noch ein Moorbiotop bauen, einen barrierefreien Zugang zur Königssuite, das Dach des neuen Gebäudes begrünen und Hinweistafeln aufstellen.

Auch während der Bauzeit und dann nach Fertigstellung hat der Verein zahlreiche Veranstaltungen, Schulungen und Führungen durchgeführt. Zu den Besuchern gehörten unter anderem die eigene Imkerschule, Vertreter der Landwirtschaft, Agrarschulen, Kindergärten, Grundschulen oder Schülergruppen, die eine Arbeit über Bienen verfassen mussten. 72 Gruppen und 1700 Besucher standen insgesamt zu Buche, eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren.

Für seinen Jahresbericht erhielt der Vorstand von den mehr als 150 Anwesenden im Schützenhaus Wesuweermoor Applaus. Nicht alle waren Mitglieder – viele waren auch wegen des sich anschließenden Vortrages über Rebhühner (siehe seite Kreis Emsland) nach Haren gekommen. „Aber genau das ist unser Anliegen“, sagte Hermann Hüsers: „Wir sind kein Imkerverein, sondern versuchen, das große Ganze zu sehen und Interessierte im Sinne der Bienen und aller Insekten zu vernetzen.“ Hüsers selbst und Schriftführerin Andrea Lembeck wurden in offener Abstimmung einstimmig für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.

Imme-Preis 2018

Eine besondere Ehre wurde Hermann Bergmann zuteil. Gemeinsam mit seiner Frau Maria nahm der den „Imme-Preis 2018“ entgegen. Hermann Hüsers begründete die Entscheidung des Vereinsbeirates für den Preisträger mit dessen unermüdlichem Einsatz für Bienen und Insekten, vor allem aber mit dessen Zuspruch und Aufmunterung für das große Projekt „Imme-Dokumentationszentrum.“ Er sagte: „Hermann, du bist mutig vorangeschritten und hast die inhaltliche Ausrichtung unseres Vereins maßgeblich mitbestimmt.“

Der Preisträger selbst bedankte sich für die Auszeichnung. „Viele hier hätten sie verdient“, sagte er. „Ich hoffe, das Bienenzentrum trägt dazu bei, wieder zu einem anderen Verständnis der Natur zu gelangen. Macht Euch die Erde Untertan bedeutet nicht: Schlagt alles tot, vergiftet Blumen und Kräuter.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN