Ein Artikel der Redaktion

Trägerverein der Ehemaligen Kirche Hagener Heinz-Peter Elixmann engagiert sich

Von Horst Troiza | 15.07.2015, 14:20 Uhr

Seit mehr als drei Jahrzehnten ist Heinz-Peter Elixmann in Hagen auf vielen Gebieten ehrenamtlich aktiv. Unter anderem haben der Tennissport, der Männerchor und auch das Percussion-Ensemble Greenbeats von seinem Engagement profitiert. Vor sieben Jahren trat er das Amt des Vorsitzenden des Trägervereins der Ehemaligen Kirche an.

Kirschen, Pferdesport und Musikaufführungen haben Hagen auch über die Grenzen der Region hinaus bekannt gemacht. Die Ehemalige Kirche ist gleich in zweierlei Hinsicht ein Charakteristikum der Gemeinde: Als Bauwerk mit einer mehr als 500 Jahre alten Geschichte und als Veranstaltungsort, wie es kaum einen im südlichen Landkreis gibt. 

Kulturzentrum Ehemalige Kirche

Rund 40 Veranstaltungen werden jährlich in der alten Martinuskirche durchgeführt. Von Ausstellungen wie der gegenwärtig gezeigten Fotoschau des Heimatvereins über Theateraufführungen bis hin zu Konzerten ist die Ehemalige Kirche ein Leuchtturm kultureller Präsenz. Ihre hervorragende Akustik bietet Chören und Instrumentalensembles ein Podium, das hoch im Kurs steht.

Dabei sollte der 1973 profanierte Bau eigentlich abgerissen werden, weil an seiner Stelle Parkplätze geplant waren. Eine Initiative Hagener Bürger stellte sich quer und hatte Erfolg: Die alte Kirche blieb, wo sie hingehörte, nämlich mitten im Dorf. Der Trägerverein gründete sich und konnte sie, unterstützt durch die Gemeinde, als Veranstaltungsort etablieren.

35 Jahre Engagement

Heinz-Peter Elixmann steht dem Verein seit 2008 vor. Er ist ein unverbesserlicher Ehrenamtlicher, der sein Engagement vor 35 Jahren als Jugendwart im Tennis-Club Hagen begonnen hat. Später war er zwölf Jahre lang Vorsitzender des Männerchors Hagen, Mitbegründer und Vorsitzender der Greenbeats und ist Vorstandsmitglied im Wallfahrtsverein.

Erhalt der Ehemaligen Kirche hat Priorität

„Es macht mir einfach Spaß, mit anderen zusammen am Gelingen eines Projekts oder einer Sache zu arbeiten“, sagt der 56-jährige Steuerberater. Wenn der Trägerverein aus eigenen Mitteln auch keine großen Projekte angehen kann, so wird er doch seiner eigentlichen Aufgabe, die Ehemalige Kirche als Veranstaltungsort präsent zu halten, immer gerecht. Der Jahresbeitrag von zwölf Euro für jedes der rund 100 Mitglieder setzt den Aktivitäten Grenzen, doch nicht der Initiative seines Vorstands. Wenn finanzielle Unterstützung nötig ist, wird an viele Türen geklopft. „Als es vor Jahren bei der Loveparade in Duisburg zum Unglück kam und der Gesetzgeber weitere Sicherheitsbestimmungen verordnete, waren auch für die Kirche 30000 Euro aufzubringen“, erinnert sich Elixmann. Da wurden eigene Mittel eingesetzt, aber auch das Rathaus sprang ein und die Sparkassenstiftung.

Neue Mitglieder gesucht

Gerade jetzt wird eine neue Broschüre verteilt, die der Vorstand konzipiert hat. „Neue Mitglieder, vor allem junge Mitglieder wollen wir damit werben“, erklärt Elixmann. Denn die Ehemalige Kirche soll auch in Zukunft bestehen und von einem schlagkräftigen Trägerverein unterstützt werden.