Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Neue Jugendpfleger in Hagen Beide Hagener Jugendpfleger-Stellen in Kürze wieder besetzt

Von Wolfgang Elbers | 23.09.2016, 19:02 Uhr

Anfang August sind die zur Jahresmitte ausgeschiedenen bisherigen Jugendpfleger Tanja Günther und Sven Benkendorf offiziell von den beiden katholischen Kirchengemeinden in Hagen verabschiedet worden, die Lösung der Nachfolgefrage hat mehr Zeit als ursprünglich geplant erfordert. Jetzt dürfen beide Stellen in Kürze wieder besetzt sein.

Der Vertrag für die Stelle der St. Martinus Gemeinde in der Obermark ist Anfang September unterschrieben worden, und die Nachfolgerin von Sven Benkendorf im Martinusheim wird der Kirchenvorstand voraussichtlich noch vor Ablauf des Monats vorstellen. Die Besetzung für das Jugendheim in der katholischen Kirchengemeinde Gellenbeck wird sich wahrscheinlich in der kommenden Woche klären: Dann sind Vorstellungsgespräche anberaumt.

Kommende Woche Vorstellungsgespräche

Damit ist dann auch wieder perspektivische Arbeit an beiden Standorten gewährleistet. An beiden Jugend-Treffpunkten ist zuletzt nach dem Abschied der bisherigen Jugendpfleger , die jetzt beim Bistum Osnabrück tätig sind, der Alltagsbetrieb sichergestellt, aber für die beabsichtigte Neuausrichtung der Angebote ist das Mitwirken der künftigen Stelleninhaber notwendig.

In der St.-Martinus-Gemeinde hatte nach den Ferien zwischenzeitlich schon eine neue Sozialpädagogin angefangen, aber dann nach einigen Tagen wegen einer für sie reizvolleren Aufgabe den Arbeitsvertrag wieder aufgelöst. Diesmal glauben die Verantwortlichen, die richtige Person für eine langfristige Lösung gefunden zu haben.

Ursprünglich hatten beide Kirchengemeinden, die im Frühjahr mit der politischen Gemeinde einen neuen Vertrag zur Fortsetzung des sogenannten „Hagener Modells“ in der Jugendarbeit geschlossen haben, auf eine direkte Nachfolgelösung nach den Sommerferien gehofft. Doch derzeit sind Sozialpädagogen auf dem Stellenmarkt sehr gefragt, und es gibt zahlreiche Jobangebote für Bewerber.