Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Hagen wie schon 2006 mit Verspätung – Jetzt vier Plogmänner im Rat Hagener Gemeinderat: Um 2 Uhr nachts war das Ergebnis da

Von Hauke Petersen | 12.09.2011, 13:57 Uhr

Die Prognose lautete: Es kann 23 Uhr werden, bis die Ergebnisse zum Hagener Gemeinderat vorliegen. Die Realität: Um kurz vor 2 Uhr nachts war endlich die Briefwahl ausgezählt und amtlich, was sich zuvor abgezeichnet hatte: Die CDU-Fraktion ist die große Gewinnerin.

Das Ergebnis im Detail: CDU 57,6 Prozent (17 Sitze, plus 1), SPD 33,6 Prozent (10, minus 2), Grüne 5,9 Prozent (2, plus 1), FDP 3 Prozent (keine Veränderung).

Warum so spät? Aus Hagen kam das mit Abstand späteste Ergebnis im gesamten Osnabrücker Land. Um genau 1.58 Uhr war es vollbracht. Die Auszählung der Briefwahl dauerte am längsten. Am Tag danach hat Wahlleiter Ralf Zumstrull dafür eine Erklärung: Der zuständige Wahlvorstand habe es sehr genau genommen mit der Auszählung und jedes Ergebnis doppelt und dreifach kontrolliert. Zumstrull: „Schiefgelaufen ist nichts.“ Gegen 1 Uhr habe er überlegt, einmal nachzufragen, sich jedoch dagegen entschieden. „Das hätte nur Unruhe erzeugt.“

Übrigens: Auch vor fünf Jahren bei der Ratswahl stand das Hagener Ergebnis um Mitternacht noch nicht fest. Der damalige Wahlleiter: Peter Gausmann, neu gewählter Bürgermeister.

Eickholts Ergebnis: Mehr als zehn Prozent der Hagener SPD-Stimmen entfielen auf den Noch-Bürgermeister, der als Letzter von 30 Kandidaten auf der SPD-Liste stand. Eickholt ist damit klar in den Gemeinderat eingezogen, allerdings nicht ganz zufrieden: „Das Ergebnis ist erträglich, aber nicht überwältigend.“

FDP ja, Meier nein: Die Prognose für den einen Ratssitz der FDP hat sich bestätigt. Nicht aber der Name des Ratsherrn. Zwar war Eberhard Meier Spitzenkandidat, doch Michael Cromme hat auf Platz 5 der Liste wesentlich mehr persönliche Stimmen geholt und vertritt die Liberalen somit im Rat. Cromme sitzt auch im Kreistag.

Was wird aus der Mehrheitsgruppe? Wie in der zu Ende gehenden Wahlperiode hat die CDU-Fraktion wieder eine komfortable alleinige Mehrheit, jetzt mit einem zugeneigten Bürgermeister Gausmann. Ob es eine Neuauflage der Gruppenzusammenarbeit mit Grünen und FDP gibt, stand gestern noch nicht fest. Für die Grünen signalisierte Georg Hehemann Interesse an einer Fortsetzung, auch die FDP ist wieder auf eine Kooperation aus. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Aloys Grba sagt, man habe in den vergangenen Jahren „vernünftig zusammengearbeitet“, ließ aber offen, wie sich die neu zusammengesetzte Fraktion entscheiden werde.

Viermal Plogmann: Plogmann heißen in Hagen viele. Nun heißen auch viele im Hagener Rat so. Zu den bereits etablierten Rainer und Jörg Plogmann (beide SPD) stoßen nun noch Steffen und Thomas Plogmann (beide CDU). Damit sitzen mehr Plogmanns im Rat als Grüne und FDP-ler zusammengenommen.

Königin im Rat: Blaues Blut hat Einzug in den Rat gefunden. Die ehemalige Kirschkönigin Laura Kampe ist für die CDU eingezogen.