Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Gezeltet wird in Hagen Nach „Absage“: Neues Programm für Hagener Jungenlager

Von Stephanie Langer | 26.06.2016, 18:10 Uhr

Vom Wetter lassen sie sich ihr Lager nicht ruinieren: Nachdem das Hagener Jungenzeltlager wegen des Unwetters in Westerloh abgesagt werden musste, können sich die Kinder nun auf ein tolles Alternativprogramm in Hagen freuen.

Weil der Zeltplatz in Westerloh bei Haselünne durch das Unwetter am Donnerstagabend komplett überschwemmt worden war, mussten die Organisatoren am Freitag die für mittags geplante Anreise der Kinder absagen. Doch ein Jahr ohne Zeltlager? Damit wollte sich natürlich keiner der Beteiligten zufriedengeben.

Neues Programm erarbeitet

Innerhalb von zwei Tagen haben die Gruppenleiter und die Lagerleitung ein beachtliches Alternativprogramm auf die Beine gestellt. Bis Samstagabend wurden alle Eltern persönlich über die Planungen für die anstehende Woche informiert. Los ging es am Sonntag mit einer Begrüßung am Treffpunkt, bei der auch die Eltern eingeladen waren. Nach einem Mittagessen (wie gewohnt zubereitet von den Kochfrauen) gab es schon das erste bekannte Zeltlagerspiel - nur eben in Hagen, statt in Westerloh.

Tagesfahrten

Gemeinsames Fußballgucken am Abend soll den ersten alternativen Zeltlagertag abrunden. Geschlafen wird bis einschließlich Donnerstag zuhause. Doch bis dahin ist jeder Tag gefüllt mit fast ganztägigen Spielen oder Tagesfahrten. So geht es am Mittwoch in ein Spaßbad und am Donnerstag nach Schloss Dankern. Wenn dann immer noch kein Zeltlagergefühl aufgekommen sein sollte: Am Freitag wird es dann ernst. Die Jungen schlagen ihre Zelte am Schultenholz auf. Bis Montag wird es dort ein fast ganz normales Lagerleben geben. Feuerrunden, Überfälle und Ganztagsverpflegung durch die Kochfrauen inklusive. „Jetzt erst recht“ lautet die Devise. Denn so leicht lassen sich die Jungs den Spaß vom Wetter nicht verderben.