Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Artgerecht für Babys Vortragsreihe in Hagen

Von Petra Ropers | 06.06.2018, 15:03 Uhr

„Hätte ich das doch früher gewusst!“ Diesen Satz hören die Hagener Stillberaterinnen und Artgerecht-Coaches Sascia Harms und Katja Plietz immer wieder. Mit einer Vortragsreihe wollen sie deshalb (nicht nur) Frauen bereits vor der Geburt informieren – über das Stillen, den Schlaf des Babys, den Weg weg von der Windel und mehr.

„Stillen? Das geht doch von selbst“, lautet eine landläufige Meinung. Vielleicht ist sie die Ursache dafür, dass der Raum über der Martini-Apotheke in Hagen zum ersten Vortrag leer blieb. Tatsächlich ist Stillen zwar ganz natürlich, aber doch ein sozial angeeigneter Prozess: „Stillen will gelernt sein“, betonen Sascia Harms und Katja Plietz. Aber die Großfamilien, in denen eine Generation ganz selbstverständlich von der nächsten lernte, gibt es kaum noch. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig zu informieren – über artgerechtes Stillen etwa.

An Bedürfnissen orientiert

Artgerecht? Der Titel der Vortragsreihe lässt zunächst einmal stutzen, verbindet sich der Terminus doch für gewöhnlich eher mit der Tierhaltung. „Was ist eigentlich artgerecht für Babys?“, fragen stattdessen die Beraterinnen und knüpfen damit an ein Projekt an, das die Wissenschaftsjournalistin und Buchautorin Nicola Schmidt 2008 gründete. Artgerecht setzt auf eine bedürfnisorientierte Begleitung der gesamten Familie. Die Artgerecht-Coaches – unter ihnen auch Katja Plietz und Sascia Harms – beraten, begleiten und berücksichtigen dabei die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft.

„Viele der gängigen Praktiken in Deutschland sind ungünstig, falsch oder gar schädlich“, heißt es dazu beim Artgerecht-Projekt. Fehlendes Hintergrundwissen sei ein Grund, überkommene Mythen über Stillen, Schlafen, Windeln und mehr ein anderer. „Du verwöhnst das Kind zu sehr“, ist einer der Sätze, den Mütter immer wieder hören. Doch für die Artgerecht-Coaches steht fest: Ein „zu sehr“ kann es für Babys gar nicht geben. Im Gegenteil: „Babys brauchen ganz viel Sicherheit, Vertrauen, Liebe und Geborgenheit.“ Nur dann entwickeln sie, so der Ansatz, auch Vertrauen in sich selbst und in ihre Umwelt.

Artgerechter Babyschlaf

Und was bedeutet das für die Nächte? Ab ins Kinderzimmer und schreien lassen? Diesem Konzept erteilen die beiden Beraterinnen eine ganz klare Absage. Wie es anders gehen kann, das erklären sie beim nächsten Vortragsabend: „Artgerechter Babyschlaf – Entspannung für die ganze Familie“ lautet das Thema am Montag, 25. Juni, ab 19 Uhr in den Räumen über der Martinus-Apotheke. Am Montag, 27. August, geht es dann um „Artgerecht tragen – Nähe und Geborgenheit auf Kopfkusshöhe“.

„Viele Familien suchen nach einem Weg, die ersten Monate mit dem Baby alltagstauglich und zugleich stressfreier zu gestalten“, stellen die Beraterinnen in ihrer Tätigkeit fest. Sie hoffen deshalb, mit den kommenden Vorträgen wie auch mit ihren übrigen Angeboten werdenden Eltern und jungen Familien eine Hilfestellung geben zu können.