Samstag Altkleidersammlung Hagener Kolpingsfamilien helfen beim Schrankaufräumen

Ein paar Tüten mit Altkleidern sind bereits voll, am Samstag werden es wohl ein paar Tausend mehr sein, hoffen Hermann Müller (links) und Carl Hehmann von den beiden Hagener Kolpingsfamilien. Foto: Horst TroizaEin paar Tüten mit Altkleidern sind bereits voll, am Samstag werden es wohl ein paar Tausend mehr sein, hoffen Hermann Müller (links) und Carl Hehmann von den beiden Hagener Kolpingsfamilien. Foto: Horst Troiza

Hagen. Wer jetzt zum Frühlingsbeginn den Inhalt seines Kleiderschranks neu sortiert, stößt garantiert auf Dinge, die er nicht mehr tragen möchte. Wohin dann mit den Altkleidern? Kein Problem, am kommenden Samstag sammeln die beiden Kolpingsfamilien von St. Martinus und Mariä Himmelfahrt nicht mehr benötigte Kinder-, Damen- und Herrenkleidung sowie Schuhe an den Haustüren ein.

Die Kolpinger haben den richtigen Zeitpunkt abgepasst. Die Tage werden länger und die Temperaturen steigen – höchste Zeit, endlich aus den dicken Winterklamotten rauszukommen. Und manchem wird dabei auffallen, dass der alte Mantel alles andere als up to date ist, die Farben und der Schnitt der Hose out und der Pullover so was von gar nicht mehr geht. Also weg mit dem Winterzeug, jetzt sind sowieso andere Kleidungsstücke dran. Und wenn man erst mal beim Aufräumen ist, fällt das kritische und modebewusste Auge noch auf das eine oder andere Kleidungsstück, das ausgedient hat.

Kleidung wird angeholt

Hier kommen die beiden Kolpingsfamilien ins Spiel. „Niemand muss die nicht mehr benötigte Kleidung in den Müll werfen oder gar zum Altkleidercontainer bringen. Wir holen sie ab“, sagt Hermann Müller vom Kolpingvorstand St. Martinus. Beide Kolpingsfamilien haben wieder ihre Leute mobil gemacht, die am kommenden Samstag ab 8.30 Uhr durch die Straßen Hagens fahren und getragene Kleidung abholen. Mehr als 30 Köpfe zählt die Gruppe der Sammler, zumeist junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren, die das alles ehrenamtlich erfüllen. Die Fahrzeuge werden von Hagener Geschäften und Betrieben zur Verfügung gestellt.

„Wir haben in den vergangenen Tagen gut 2500 Beutel mit einem Informationsblatt verteilt, das Auskunft über die Art der Kleidung gibt, die wir sammeln“, berichtet Carl Hehmann von der Kolpingsfamilie aus der Niedermark.

Tradition seit 50 Jahren

Seit mehr als 50 Jahren beteiligen sich die Hagener Kolpinger an der Sammelaktion, die im gesamten Dekanat durchgeführt wird. Zweimal im Jahr wird gefahren, der Erlös aus der Frühlingstour kommt in der Regel der Arbeit der örtlichen Kolpingsfamilie zugute, der aus der Herbstaktion den weltweiten sozialen Projekten des Kolpingwerks. Es existiert speziell für eine solche Sammlung die Kolping-Recycling-Gesellschaft, die sich mit der Sortierung befasst, so dass eine fachgerechte Verwertung gewährleistet werden kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN