Komplette Sammlung zu verkaufen Hagener will sich von Weihnachtsmarkttassen trennen

Frank Hörmeyer hofft mit seiner Sammlung auf einen hohen Betrag für einen guten Zweck. Die Ausgabe von 1992 und die aktuelle hält er in Händen. Foto: Werner BarthelFrank Hörmeyer hofft mit seiner Sammlung auf einen hohen Betrag für einen guten Zweck. Die Ausgabe von 1992 und die aktuelle hält er in Händen. Foto: Werner Barthel

Hagen. Alles begann als Jux: Bei jedem Bummel über den Osnabrücker Weihnachtsmarkt ist für Frank Hörmeyer und Kumpel Michael nicht nur der obligatorische Schluck Glühwein Pflicht. Seit 1992 hat er die erste geleerte Tasse wie selbstverständlich anschließend mit nach Hause genommen.

Daraus ist mittlerweile eine ansehnliche Sammlung von insgesamt 29 Tassen geworden. Es fehlt keine. Jetzt will der Hagener sich von ihnen trennen. Er bietet sie zum Kauf auf der Online-Verkaufsplattform „eBay Kleinanzeigen“ an.

„Zum 1. Dezember habe ich die Anzeige ins Internet gestellt“, sagt Frank Hörmeyer, „weit über 100 Mal wurde sie inzwischen von Interessierten gelesen.“ Dass es bislang nicht zum Verkauf gekommen ist, hat einen so einfachen wie schwerwiegenden Grund: Der Hagener bietet die Sammlung nur komplett an, für 150 Euro. Hörmeyer: „Ich kann verstehen, dass da selbst der abgebrühteste Sammler erst einmal schlucken muss. Allerdings möchte ich gar nichts daran verdienen.“ Den Erlös will der Hagener komplett spenden.

Er hofft jetzt zum Beispiel auf all jene, deren Angehörige in der Zeit des Weihnachtsmarktes Geburtstag feiern. „Da wären die Weihnachtsmarkttassen doch ein großartiges Geburtstags- beziehungsweise Weihnachtsgeschenk.“ Er ist überzeugt, dass sich Käufer finden werden. Zumal die Weihnachtsmarkttasse nach wie vor ein absoluter Renner ist. Dafür sorgen schon Form, Farbe und Motiv, die keine Wiederholung dulden.

Dass die Neuschöpfung dieses Jahres sich ebenso wie ihre Vorgänger zum Objekt der Begierde entwickeln wird, davon ist der Hagener überzeugt. „Ich habe zunächst wie alle anderen regelmäßigen Marktbesucher auch gestutzt, als ich den Glasbecher in die Hand nahm. Das lichtdurchlässige Milchglas mit den verschneiten Tannenbäumen, der Weihnachtspyramide, dem Dom, Rathaus und der Marienkirche fallen auf jeden Fall ins Auge.“ Als Geschenkset mit Teelicht und Zertifikat ist die limitierte Ausgabe von 250 Exemplaren stets schnell ausverkauft.

Bleibt noch zu klären, was Frank Hörmeyer mit dem Geld machen will, das er sich vom Verkauf seiner Tassen erhofft. „Mein Sohn Fynn hat mich da auf eine gute Idee gebracht“, klärt er auf, „an der Ursulaschule, wo Fynn Schüler ist, werden zur Zeit von den 5. bis 7. Jahrgängen Weihnachtspäckchen für die Besucher der Osnabrücker Wärmestube gesammelt. Aber auch das Kenia-Projekt wäre eine tolle Sache.“


0 Kommentare