Großer Andrang beim Königsschießen Schützengesellschaft Hagen ermittelt neuen Regenten


Hagen. Ihren neuen Regenten hat die Schützengesellschaft Hagen am Freitagabend ermittelt. Den Kampf um die Königswürde trugen rund ein Dutzend Schützen in den Vereinsräumen im Zentrum der Kirschgemeinde aus.

In guter Tradition versammelten sich die Schützen der Gesellschaft am zweiten Freitag im November in den Vereinsräumen an der Grundschule zum jährlichen Königsschießen. In seiner Begrüßung dankte der Präsident Christoph Nitsche dem scheidenden Königspaar Oliver I. Alfing und Vanessa I. Plogmann für die im abgelaufenen Jahr geleisteten Dienste.

Ebenfalls hob Nitsche die ehrenamtlichen Leistungen der Mitglieder im Rahmen der Vorbereitung hervor. Insbesondere die kulinarischen Spenden, etwa Sauerkraut und Kartoffelbrei, trügen nach seiner Ansicht wesentlich zum Gelingen des Abends bei.

Viele Anwärter trotz schwacher Beteiligung

Trotz dieser Unterstützung zeigte sich der Präsident von der Anzahl der anwesenden Schützen leicht enttäuscht. „Andere Veranstaltungen standen in Konkurrenz zu unserem Königsschießen“,  machte Nitsche den Grund für das Fernbleiben einiger Anwärter aus. Gleichwohl zeigten sich an diesem Abend einige Schützen interessiert, die Königswürde zu erringen. Dieses große Interesse erkläre sich aus der Tatsache, dass die Gesellschaft wegen geringer Nachfrage auf ein großes Schützenfest verzichte. Dadurch werde es für die Mitglieder attraktiver den König zu stellen, zeigte sich Nitsche überzeugt.

Nach dem traditionellen erstem Schuss durch den scheidenden König Alfing nahmen die Anwärter auf den Königsthron die Trophäe ins Visier. Über 200 Schuss waren nötig, bis schließlich der Präsident sich gegen die große Konkurrenz durchsetzte und die Königswürde errang. Zu seiner Königin kürte er Heike I. Schäfer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN