Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Betrugsmasche unterstützt Wie ein 78-Jähriger aus Hagen mit Geschenkkarten bei Geldwäsche half

Von Heiko Kluge | 25.02.2020, 12:38 Uhr

Wegen leichtfertiger Geldwäsche hat das Amtsgericht Bad Iburg einen Mann aus Hagen zu einer Geldstrafe von insgesamt 4800 Euro verurteilt. Zur Überzeugung des Gerichts hatte der 78-Jährige Mann in sechs Fällen als so genannter Finanzagent aus Betrugsstraftaten erlangte Gelder weitergeleitet und dafür Prozente kassiert.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden