Tanja Hoyer beerbt Karin Hoyer Königswürde in Hagen geht von Mutter an Tochter

Meine Nachrichten

Um das Thema Hagen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Königswürde beim Hagener Schützenverein Große Heide Jägerberg errang in diesem Jahr mit Tanja Hoyer (Mitte) wieder eine Frau. Foto: Horst TroizaDie Königswürde beim Hagener Schützenverein Große Heide Jägerberg errang in diesem Jahr mit Tanja Hoyer (Mitte) wieder eine Frau. Foto: Horst Troiza

Hagen. Den richtigen Treffer zur richtigen Zeit hat beim Königsschießen 2016 des Schützenvereins Große Heide-Jägerberg Tanja Hoyer gelandet. Die neue Schützenkönigin folgt auf ihre Mutter Karin Hoyer, die 2015 den letzten Schuss abgegeben hatte.

Beim Schützenverein Große Heide-Jägerberg geht es zu wie in den europäischen Königshäusern, wo auch die Kinder ihre Eltern beerben. Am Pfingstsamstag reichte Karin Hoyer oben auf dem Jägerberg die Königskette weiter an ihre Tochter Tanja, die ebenfalls das Treffer-Gen trägt. Sie hatte beim Schießen um die Königswürde im April als Beste abgeschnitten und sich mit dem 1062. Schuss in die Vereinsannalen eintragen können.

Die weiteren Treffer landeten Lisa ter Heide (Zepter), Achim Heinze (Apfel), Birgit Bertelsmann (rechter Flügel), Bianca Hoyer (linker Flügel), Stefan Schlinge (linke Kralle) und Richard Kretschmar (Schwanz). Schützenkönigin Tanja Hoyer schoss neben dem Rumpf, der die Königswürde bedeutet, auch noch den Kopf und die rechte Kralle ab.

Eltern im Hofstaat

Traditionell richtet der Verein sein Schützenfest am Pfingstwochenende aus. In diesem Jahr wurde die Proklamation nach einem Platzkonzert des Musikzugs im Musikverein Wiesental wegen des einsetzenden Regens kurzerhand ins Vereinsheim im Keller des Restaurants Zum Jägerberg verlegt. Die feierliche Amtseinführung wurde von Birgit Bertelsmann vorgenommen: Die stellvertretende Vorsitzende vertrat Vereinschef Dieter Friedrich, der beruflich verhindert war. Bertelsmann begrüßte unter den Gästen die Präsidentenkollegen Reinhard Schriever (Hagen-Mentrup), Hans-Peter Raffelt (Natrup-Hagen) und Wilfried Wagner (Holzhausen) sowie die Kreiskönigin Doris Gottwald (Gaste).

Tanja III. Hoyer wählte in den Hofstaat ihre Eltern Karin und Hans-Jürgen Hoyer als Erstes Adjutantenpaar, Sabine und „Siggi“ Bücker als Zweites Adjutantenpaar sowie Heidi Daniels als Lakaien.

Tradition und Geselligkeit

Bürgermeister Peter Gausmann brachte Grußworte von Rat und Verwaltung und lobte die Entschlossenheit der Frauen des Vereins, sich am Ringen um die Königswürde zu beteiligen – und das mit viel Erfolg. „Mit dieser Einstellung wird das Schützenwesen erhalten bleiben, da bin ich mir sicher“, sagte er in Anspielung auf den Mitgliederrückgang, der landauf, landab bei vielen Schützenvereinen zu verzeichnen ist.

Karsten Raffelt, Präsident des Schützenkreises Osnabrück Land-West, sprach die Funktion der Vereine an, die im sportlichen Bereich wie auch in der Pflege der Tradition liegt. „Heute steht einmal nicht das Schießen im Vordergrund, sondern die Geselligkeit und das Miteinander. Das zeichnet uns schließlich aus: dass wir uns Zeit dafür nehmen, mit unseren Schützenbrüdern und -schwestern auch aus den Nachbarvereinen gemeinsam zu feiern.“ Ab dem frühen Abend gehörte das Parkett im Vereinsheim beim Königsball den Tänzern. An den Tischen wurden die Geselligkeit und die angenehme Unterhaltung gepflegt. Am Morgen danach hatte die Vereinsführung zum Frühschoppen eingeladen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN