zuletzt aktualisiert vor

Feuer nach Gasflaschenwechsel Mann bei Wohnwagenbrand in Hagen schwer verletzt


mgr/pm Osnabrück. Bei einem Feuer auf dem Campingplatz in Hagen ist am Sonntagabend ein Mann schwer verletzt worden.

Der 83-jährige Bewohner eines Wohnwagens wechselte nach eigenen Angaben die Gasflasche des Ofens. Er berichtete der Polizei von einer Stichflamme, die das Vorzelt in Brand gesetzt habe. Der Mann alarmierte sofort seine 80-jährige Frau und die beiden konnten aus dem Fenster des Wohnwagens ins Freie flüchten.

Der Mann erlitt schwere Brandverletzungen im Gesicht und wurde noch in der Nacht in eine Spezialklinik im Ruhrgebiet geflogen. Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben aber nicht mehr. Auch die Ehefrau des Verletzten ist vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wurde aber nach ambulanter Behandlung inziwsichen wieder entlassen.

Neben Polizei und Rettungsdiensten waren 76 Feuerwehrleute aus Lengerich, Niedermark und Hagen eingesetzt. Die Feuerwehr war noch bis in die Nacht mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Wohnwagen des Ehepaars diente als fester Wohnsitz und brannte vollständig ab. Zwei weitere Wohnwagen wurden in Mitleidenschaft gezogen, weitere Campingplatzbewohner seien aber nicht betroffen, so die Polizei. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 20000 Euro.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare