Spende für Hospizverein Hagen Spendierfreudiges Publikum bei „Beats für Benefiz“

Von Danica Pieper

Freude über das Spendenergebnis: „Beats für Benefiz“-Initiator Norbert Niemeyer und der Vorsitzende des Hospizvereins Hagen, Klaus Schlautmann-Haunhorst. Foto: Danica PieperFreude über das Spendenergebnis: „Beats für Benefiz“-Initiator Norbert Niemeyer und der Vorsitzende des Hospizvereins Hagen, Klaus Schlautmann-Haunhorst. Foto: Danica Pieper

Hagen. Fast 600 Zuschauer hatten beim „Beats für Benefiz“-Konzert von „Joga Club“, „4 non Drums“ und dem „Beats für Benefiz“-Chor in der Alten Kirche gefeiert und gespendet, nun steht der Erlös der Aktion fest: 4631,38 Euro kamen zusammen, darunter etwa 1000 Euro an Firmenspenden.

„Ich schwebe immer noch“, sagte „Beats für Benefiz“-Initiator Norbert Niemeyer auch zwei Wochen nach dem Konzert. Nicht nur die Stimmung im Publikum sei grandios gewesen, auch die Spendenbereitschaft. „Das ist die größte Spende, die wir bisher bekommen haben“, freute sich der Vorsitzende des Hospizvereins Hagen, Klaus Schlautmann-Haunhorst. „Das zeigt, dass eine große Wertschätzung da ist.“ Mit dem Geld sollen unter anderem Veranstaltungen sowie Weiterbildungskurse für die ehrenamtlichen Helfer finanziert werden. Auch in Zukunft könne der Hospizverein mit der Unterstützung von „Beats für Benefiz“ rechnen, versprach Niemeyer: „Wir werden das mit Sicherheit wiederholen. Ich spinne schon die ersten Ideen.“