zuletzt aktualisiert vor

Kavallerie, Kampfkunst, Ästhetik Kosakenreiter faszinieren bei Horses & Dreams in Hagen



Hagen. Als die Kosaken-Reiter der Kreml Reitschule mit ihren Pferden das Springstadion auf dem Hof Kasselmann betraten, verwandelten sie dieses für 20 Minuten in eine Zirkusmanege. Statt einer Sprungprüfung zeigten sie den Zuschauern bei Horses & Dreams, welche artistischen Elemente man – nicht nur – auf dem Rücken eines Pferdes ausführen kann.

Militärisches, künstlerisches Reiten, das ein großer Bestandteil der russischen Kultur sei, wollten die Männer und Frauen der Equestrian Riding School präsentieren . Mit diesen Worten leitete der Stadionsprecher gestern den Auftritt der Gäste ein.

Und dann ging es gemächlich los: In einer Reihe ritten die Männer in ihren rot-schwarzen Uniformen hintereinander in die Runde. Einer nach dem anderen sprang aus dem Sattel in die Hocke, um dann im Stehen weiterzureiten. Gesteigert wurde der erste Teil der Aufführung, als jeweils ein Reiter stehend auf zwei Pferden ritt – einen Fuß auf jedem Sattel. Im Anschluss an die noch ruhige Einführung kam Tempo in die Vorführung. Nacheinander zeigten die Mitglieder der Kreml-Schule im Galopp turnerische Elemente auf ihrem Pferd: Sie sprangen seitlich aus dem Sattel vom Pferd und kurze Zeit später wieder hinauf. Andere zogen sich unter dem Bauch des Vierbeiners hindurch oder hangelten sich um dessen Hals, bis sie wieder auf dem Sattel saßen.

Nicht erst als zwei der Reiter – jeder auf einem Pferd – im Galopp einen Dritten in ihrer Mitte in einen freien Handstand hoben, zeigte sich die Körperbeherrschung der Russen. Bei jeder ihrer Figuren waren die Muskeln aufs Äußerste angespannt, die Bewegungen geschmeidig und fließend.

Lauter Applaus brandete auf, als die Reiter im Galopp lange Stangen oder Säbel in der Hand kreisen ließen. In der nächsten Runde schnitten sie den Hals im Parcours aufgestellter Flaschen mit den Säbeln ab, die sie Sekunden zuvor noch durch die Luft gewirbelt hatten.

Den Höhepunkt der Aufführung bildete der Schlussteil der Performance: In einer Sechs-Mann-Pyramide auf drei Pferden galoppierten sie durch die Arena.

Trotz der Anstrengung, Kraft und Konzentration, die die Show die Reiter kostete, war diesen zu jeder Zeit anzusehen, wie viel Spaß sie dabei hatten. Die Elemente , die die Reiter zeigten, wurden von den Kosaken in Kämpfen angewendet, um ihren Gegnern auszuweichen.

Heute treten die Kosaken-Reiter um 14.30 Uhr im Springstadion auf. Am Abend findet ab 20.30 Uhr auf der Plaza eine Party statt. Da heute Kindertag ist, gibt es im Kinderland ein Sonderprogramm.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN