Christel Schütte

Leserbeitrag Dieser Artikel ist ein Beitrag eines Nutzers von noz.de. Dieser stellt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar.

In der ersten Herbstferienwoche fand die Familienfreizeit des Deutschen Familienverbands Hagen statt. In diesem Jahr ging es mit 86 Personen  in die Jugendherberge in Borgwedel an der Schlei.  Darunter waren auch 15 Personen aus Glandorf. Das Seminarthema war in diesem Jahr „Sicherer Verkehrsweg unter ökologischer Betrachtung“. Während die Erwachsenen sich zu diesem Thema Gedanken machten wurden die Kinder wieder sehr gut betreut. Sie hatten Gelegenheit Laubsägearbeiten zu machen, ein Floß zu bauen, zu Filzen und für die Kleinsten gab es genügend Malvorlagen. Somit waren alle beschäftigt und es entstanden wieder wahre Kunstwerke. Am Nachmittag wurden dann die Flöße auf der Schlei  ausprobiert. Die restliche Woche wurde zur Erkundung der näheren Umgebung genutzt. Dazu gehörte natürlich ein Besuch im Museum „Haitabu“ und ein Schwimmbadbesuch. Da das Wetter noch sehr schön war, standen an einem Tag vier Kanus zur Erkundung der Schlei zur Verfügung. Dieses nutzen natürlich alle gerne aus. An einem Abend hatten die Jugendlichen eine Fackelwanderung mit einer Schatzsuche vorbereitet. Die Abende wurden außerdem wieder zu gemeinsamen Spielen genutzt. Wie immer traf man sich jeden Abend um Doppelkopf, Wizzard, 6 nimmt, Phase 10, Activity oder anderes zu spielen. Am letzten Morgen kamen noch einmal alle zusammen um über die Guten und Schlechten Dinge zu sprechen.  Das Feedback der Kinder dazu: „ Ich fand es gut, dass wir so viel zusammen gespielt haben“, „ Ich fand es gut, dass wir die Kanus hatten“. „ Das Essen hat sehr gut geschmeckt“, „ Im nächsten Jahr sollen wir noch länger wegfahren.“ Es bedauerten Alle, dass die Woche so schnell vorüber war.

Für  nächstes Jahr ist die Jugendherberge in Finnentrop bereits gebucht.

 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN