zuletzt aktualisiert vor

Chorkonzert erbringt 1100 Euro Spende für Pakistan

Von Stephanie Kriege

Der Martinus-Chor war diesmal nicht alleine. Foto: Egmont SeilerDer Martinus-Chor war diesmal nicht alleine. Foto: Egmont Seiler

Hagen. Dass Chöre trotz Generationenunterschieds gut harmonieren können, bewies am Sonntag der Martinus-Chor gemeinsam mit der Jugendschola. Den Anfang machten in der Alten Kirche die „Alten“ mit ihren Interpretationen von „Nimm mich in deine Arme, o Herr“ und „Du bist erhoben“. Dann stießen die 20 jungen Sänger hinzu und brachten etwas mehr Schwung in die Sache. „Mich trägt mein Traum“, eine Abwandlung des ABBA-Klassikers „I Have a Dream“, sorgte für großen Applaus beim Publikum. Highlight des Konzertnachmittags war der „Sister-Act-Auftritt“ der Jugendschola. Bei „I Will Follow Him“ oder „Oh Maria“ wippte so ziemlich jedes Bein in der Alten Kirche mit.

Die Dirigenten Josef und Valentina Berger haben ihre beiden Chöre in grandioser Weise zusammengeführt. Beim gemeinsamen Stück „Keiner ist wie du“ kam bei jedem Gänsehaut auf, was auch an der tollen Akustik im Gotteshaus lag.

Da bei den Sonntagskonzerten grundsätzlich auf Eintritt verzichtet wird, wurde dieses Mal lediglich um eine Spende für die Flutkatastrophenopfer in Pakistan gebeten. Und das mit überwältigender Resonanz. „Wir haben 1100 Euro zusammenbekommen“, betont Renate Theiling, Pressesprecherin des Martinus-Chors. Am kommenden Sonntag wird die Kollekte im Hochamt ebenfalls zu diesem Zweck eingesetzt werden.

An welche Organisation das Geld gehen soll, ist noch unklar. „Eventuell zum Roten Kreuz, aber wir werden uns da noch einmal schlau machen“, so Theiling. Für eine Dreiviertelstunde musikalischen Genusses ohne Eintrittsgelder zeugt dieser Ertrag von der großen Spendenbereitschaft der Hagener.