Treffen zum Kolpinggedenktag Gellenbecker Kolpinger erleben Hagen von oben

Von Hauke Petersen bearbeitet

Treffen zum Kolpinggedenktag: Teamsprecher Werner Obermeyer (2. von rechts) und Präses Jörg Ellinger (rechts) bei der Jubilarehrung mit (von links) Ewald Schniederberend, Margret Bahl, Heinz Strothmann und Marlene Schniederberend. Foto: Kolpingsfamilie GellenbeckTreffen zum Kolpinggedenktag: Teamsprecher Werner Obermeyer (2. von rechts) und Präses Jörg Ellinger (rechts) bei der Jubilarehrung mit (von links) Ewald Schniederberend, Margret Bahl, Heinz Strothmann und Marlene Schniederberend. Foto: Kolpingsfamilie Gellenbeck

Hagen. Am Kolpinggedenktag hatte die Kolpingsfamilie Gellenbeck in diesem Jahr einen besonderen Überraschungsgast: Thomas Plogmann vom Heimatverein hatte beeindruckende Luftaufnahmen mitgebracht.

Der Hagener Plogmann präsentierte im Gustav-Görsmann-Haus laut Mitteilung der Kolpingsfamilie per Beamer einzigartige Luftbilder über seine Heimat, die er bei einem Rundflug mit dem ehemaligen Hagener Bürgermeister Martin Frauenheim geschossen hatte. 

Die Kolpingsfamilie Gellenbeck hatte ihre Mitglieder am Vorabend zum zweiten Advent zuvor in die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Hagen-Gellenbeck eingeladen. Zusammen mit ihrem Präses Jörg Ellinger gedachte die Gemeinde in dieser Messe dem Sterbetag (4. Dezember) und Geburtstag (8. Dezember) Adolph Kolpings. 

Ehrungen

Bei der Jubilarfeier ehrte Teamsprecher Werner Obermeyer verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Kolpingwerk und überreichte eine entsprechende Urkunde: Heinz Strothmann und Dieter Rahenkamp für 60 Jahre, Margret Bahl und Günter Moendt für 40 Jahre sowie Marlene und Ewald Schniederberend für 25 Jahre.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN