Lesen fördert Sozialkompetenz Warum sich die Hagener Grundschulen am bundesweiten Vorlesetag beteiligen

Schwester Peregrina, Gemeindereferentin“ der Pfarreiengemeinschaft Hagen-Gellenbeck, las den ersten bis vierten Klassen der Grundschule Gellenbeck verschiedene Geschichten vor. Foto: Katja SteinkampSchwester Peregrina, Gemeindereferentin“ der Pfarreiengemeinschaft Hagen-Gellenbeck, las den ersten bis vierten Klassen der Grundschule Gellenbeck verschiedene Geschichten vor. Foto: Katja Steinkamp

Hagen. Am Freitag fand der bundesweite Vorlesetag statt. Auch die Grundschulen in Gellenbeck und Natrup-Hagen nahmen daran teil. Die Gemeindereferentin Schwester Peregrina las den knapp 180 Schülern verschiedene Geschichten vor.

"Tobi und die Alten" hieß die Geschichte, die Schwester Peregrina, Gemeindereferentin der Katholischen Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt, den ersten und zweiten Klassen der Grundschule Gellenbeck am Freitag vorlas. "Es geht um ein Stinktier namens Tobi, welches mehrere ältere Tiere trifft, die von ihren Lebenserfahrungen sprechen", erklärte Dorothea Ambrozus von der Hauptbücherei Hagen-Gellenbeck. "Es soll den Kindern vermitteln, dass alle Menschen wichtig sind und sie von älteren Menschen und ihren Erfahrungen lernen können."

"Tobi" trifft auf einen alten Ziegenbock, "Herrn Geißmann", der als Pilot um die ganze Welt geflogen ist und auch Sängerin "Frau Hornhilde", eine Nashorndame, die einst berühmt war, hörte "Tobi" gespannt zu. Am Ende der Geschichte wird Tobi gefragt, was er einmal werden will. Seine Antwort: "Ich will alt werden."

Was die Kinder einmal werden wollen

Und was möchten die Gellenbecker Grundschüler einmal werden? "Polizist", ruft ein Zweitklässler. "Krankenschwester", eine Erstklässlerin. Oder vielleicht doch lieber "Superman", sagte ein anderer Schüler. Verschiedene Bilder auf einer großen Leinwand begleiteten die Geschichten von Schwester Peregrina. "Durch die visuelle Darstellung können sich die Kinder die Geschichte besser vorstellen", sagte Ambrozus.

Und auch das Erraten der verschiedenen Tiere aus der Geschichte war natürlich einfacher für die Kinder. Sie zeigten fleißig auf und staunten bei jedem neuen Bild und jeder neuen Geschichte, die das Stinktier erlebte.

"Vorlesen ist sehr wichtig, da man sich Zeit füreinander nimmt, sich zuhört und die Sozialkompetenzen fördert", sagte Ambrozus. Dies sei vor allem in der heutigen digitalen Welt wichtiger geworden, da im Alltag oft die Zeit dazu fehle. "Es ist immer wieder ein sehr besonderes Erlebnis für die Kinder."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN