220 Teilnehmer im Bürgerhaus Hagen dankt ehrenamtlich Tätigen beim Kirschblütentreff

Pflegen die plattdeutsche Sprache auf der Bühne: (von links) Elisabeth Schönhoff, Elisabeth Benne, Margaretha Koopmann, Kirschkönigin Jule und Bürgermeister Peter Gausmann, sowie Marion Glasmeyer und Karin Hülsmann. Foto: Horst TroizaPflegen die plattdeutsche Sprache auf der Bühne: (von links) Elisabeth Schönhoff, Elisabeth Benne, Margaretha Koopmann, Kirschkönigin Jule und Bürgermeister Peter Gausmann, sowie Marion Glasmeyer und Karin Hülsmann. Foto: Horst Troiza

Hagen . Alle zwei Jahre zeichnet die Kirschgemeinde Hagen im Rahmen des Kirschblütentreffs Bürger für ihr soziales und kulturelles Engagement aus. In diesem Jahr waren es Ehrenamtliche aus dem kirchlichen Bereich, der Jugendarbeit, der Pflege mundartlicher Tradition und der Musik.

Bei der Begrüßung der rund 220 Teilnehmer im Bürgerhaus Natrup-Hagen erinnerte Bürgermeister Peter Gausmann an die Bestimmung des Kirschblütentreffs, der den Dank für ehrenamtliche Tätigkeit im Hagener Gemeindeleben darstellt: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Menschen für andere Verantwortung übernehmen, deshalb an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Ihr und euer Wirken in den unterschiedlichsten Bereichen."

So viele ehrenamtlichTätige wie in diesem Jahr hatten Kirschkönigin Jule (links) und Bürgermeister Peter Gausmann (rechts) zuvor noch nie auszeichnen können. Foto: Horst Troiza


Das Schullandheim in Hagen-Mentrup wäre ohne Christel Pohlmann und den inzwischen verstorbenen Wilhelm Steinkamp heute nicht mehr denkbar. Ute Link ging in ihrer Laudatio gleichwohl humorvoll wie kritisch auf die beiden vergangenen Jahrzehnte ein, in denen das Haus finanziell „stiefmütterlich“ von der Besitzerin, der Stadt Osnabrück, behandelt wurde und nur dank der Initiative Pohlmanns und Steinkamps gerettet werden konnte.

Vater des Kapellenvereins

Laudator Jürgen Leonhard hob das Engagement Friedrich Schniederbernds hervor, den er den „Vater des Kapellenvereins zu den sieben Schmerzens Mariens“ nannte. 50 Jahre nach der Ermordung des Hagener Pfarrers Gustav Görsmann durch die Nazis war die Kapelle auf Betreiben Schniederbernds geweiht worden. Der Verein hat heute Mitglieder auch außerhalb Hagens, so in Großbritannien, USA, Frankreich und der Schweiz.

Unverzichtbar im Musikverein

Gabi Klumpes Name ist untrennbar mit dem Musikzug im Musikverein Wiesental verknüpft. Die Vorsitzende Yvonne van´t Hof dankte ihrer Vorstandskollegin, die seit 1971 Vereinsmitglied ist, für ihre unverzichtbaren Beiträge auf musikalischem Gebiet, ebenso bei Veranstaltungen wie dem Karneval, dem Grünkohlkochen, bei den Herbstfahrten, dem Nussknackermarkt und den Tannenbaumaktionen.

Martina Bolke leitete zwölf Jahre lang den Seniorentreff in der St.-Martinus-Gemeinde. Elisabeth Friedrich betonte in der Ehrenrede, neben vielen anderen Aufgaben sei es Bolkes Anliegen gewesen, Alleinstehende zur Teilnahme zu gewinnen, so dass inzwischen mehr als 50 Senioren gezählt werden können. Bolke, inzwischen 83 Jahre alt, scheidet jetzt aus dem Amt aus und legt die Verantwortung in die Hände eines Leitungsteams.

Ohne einen plattdeutsch vorgetragenen Sketch kam der Kirschblütentreff in diesem Jahr nicht aus. Benno Markmeyer (Mitte) sorgte als rustikale Servicekraft für Lachtränen im Publikum. Foto: Horst Troiza


Elisabeth Benne, bekannt als Hüterin der plattdeutschen Sprache im Landkreis, hatte die Aufgabe übernommen, den Laienschauspielern der beiden plattdeutschen Bühnen in Hagen für deren leidenschaftliche Pflege der Mundart zu danken. Stellvertretend für alle anderen in den beiden Spielscharen wurden Elisabeth Schönhoff, die seit 1974 aktiv und heute als Spielleiterin in der Obermark ist, sowie Margaretha Koopman geehrt, die seit ihrem Rückzug von der Bühne als plattdeutsche Sprachlehrerin tätig ist. In der Niedermark, bei der Schauspielgruppe des MGV Sudenfeld, haben sich Marion Glasmeyer und Karin Hülsmann auf und hinter der Bühne hervortun können.

Dass in Hagen auch anderswo aus dem Vollen geschöpft werden kann, zeigten die Jugendmusikschüler Franziska Horney, Felix Rettig und Emma-Lotta Steinbrügge, die das Kirschblütentreffen musikalisch untermalten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN