Alte Handys für den guten Zweck Kolpingsfamilie Gellenbeck ruft zu Handyspenden auf

Das ausgediente Smartphone hat nichts im Müll zu suchen. Viel zu wertvoll sind die Rohstoffe, die in jedem Altgerät schlummern. Foto: Andrea Warnecke/dpa
(Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)
Foto: Andrea WarneckeDas ausgediente Smartphone hat nichts im Müll zu suchen. Viel zu wertvoll sind die Rohstoffe, die in jedem Altgerät schlummern. Foto: Andrea Warnecke/dpa (Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) Foto: Andrea Warnecke

Hagen. Mit alten Handys Fluchtursachen bekämpfen und die Situation für Menschen im Kongo verbessern? Dass das geht, zeigt die Kolpingsfamilie Gellenbeck mit ihrer Handysammelaktion.

Schätzungsweise 124 Millionen Handys werden nicht mehr benutzt und verweilen hinfällig in deutschen Schubläden. Dabei beinhalten diese Geräte immer noch wichtige Rohstoffe. Rohstoffe, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen von Menschen im Kongo abgebaut werden. Diese Menschen sind häufig Gewalt ausgesetzt und sehen Flucht als einzigen Ausweg. Dem möchte das Kolpingwerk Deutschland zusammen mit "missio Aachen" und "missio München" entgegenwirken. Die Handys sollen gesammelt und entweder für den Wiederverkauf aufbereitet oder fachgerecht recycelt werden. 

Spendenerlöse werden aufgeteilt

Die Durchführung der Sammelaktion geschieht durch die Gesellschaft "Schuhmacher von Pidoll GbR", die auch die Betreiber des Handy-Rücknahmesystems Mobile-Box sind. Die Spendenerlöse gehen zu gleichen Teilen an "missio" zur Förderung von Hilfsprojekten im Kongo und an das Kolpingwerk Deutschland zur Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen.


Werner Obermeyer von der Kolpingsfamilie Gellenbeck und Jugendpflegerin Marina Feld sammeln alte Handys für den guten Zweck. Foto: Kolpingsfamilie Gellenbeck


Zwei Annahmestellen in Gellenbeck

Die Kolpingsfamilie Gellenbeck und Jugendpflegerin Marina Feld möchten sich an der Handysammelaktion beteiligen und haben zwei Annahmestellen eingerichtet: im Gustav-Görsmann-Haus (Jugendheim Gellenbeck) in der Kirchstraße 5 und in der Kirche Mariä Himmelfahrt in der Kirchstraße 3 beim Schriftenstand. Hier können alte und defekte Handys abgegeben werden. Bei Rückfragen - Telefon: 05405 809302 oder Mobil: 0175 8557245.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN