"So funktioniert Musik" Der Hagener Martinus Chor bereitet sich auf sein Jubiläumskonzert vor

Meine Nachrichten

Um das Thema Hagen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Hagener Martinus Chor probt derzeit für sein Jubiläumskonzert am 28. Oktober. Foto: Frederik TebbeDer Hagener Martinus Chor probt derzeit für sein Jubiläumskonzert am 28. Oktober. Foto: Frederik Tebbe 

Hagen. Jeden Mittwoch probt der Martinus Chor im Pfarrheim unter der Martinus Kirche. Und derzeit hat er ein wichtiges Ziel vor Augen: Am 28. Oktober feiert der Chor mit einem großen Konzert sein 25. Jubiläum. Doch Chorleiter Josef Berger ist zuversichtlich: "Wir sind ganz gut bei Stimme."

Wie ein Trainer vom Spielfeldrand ruft Chorleiter Josef Berger vom Klavier aus Tipps und Anweisungen in den Raum: "Achtet auf die Klangfarbe!", "Passt auf, dass die Stimmen nicht weggehen!", "Keine Fehler, bitte. Keine Ungenauigkeiten!" Berger achtet auf jeden Ton, auf jede Akzentuierung, auf jedes gesungene und richtig oder falsch artikulierte Wort. Dabei lässt der studierte Musiker seinen Sängern nicht viel durchgehen, ist aber stets aufmunternd und hat trotz kritischen Blicks auch immer ein Lob parat. "Den Ton müsst ihr finden, liebe Leute. Aber da bin ich mir ganz sicher, dass das geht." Typ: hart aber herzlich. 

Berger hat den Chor 1993 gegründet. Dies ging einher mit seiner Anstellung als Küster und Organist in der Martinus-Kirche. Derzeit fordert er viel vom Martinus Chor, denn dieses Jahr steht sein 25. Jubiläum an. Das wird am 28. Oktober mit einem großen Konzert in der Martinus Kirche gefeiert. Deshalb probt der Chor momentan intensiv und mehrmals in der Woche. Es gibt viel zu tun.

"So funktioniert Musik"

In der ersten Hälfte der Probe übt der Chor Leonard Cohens "Hallelujah" in einer deutschsprachigen Fassung mit Text von Hubertus von Garnier. Stück für Stück nähert sich Berger mit den Sängern dem Lied an. Er lässt nach und nach jede Stimmlage zunächst den Refrain und dann die Strophen singen. Hier und da hakt es noch. "Im Alt habe ich noch Unsicherheiten in der dritten Strophe gehört." Es ist dem Chorleiter wichtig, dass gerade ein so bekanntes Stück wie "Hallelujah" sitzt. "Viele Chöre singen das Lied. Aber es machen nur wenige Leute gut - und wir wollen dazugehören." Also werden die Fehler schnell ausgebügelt. Kurz vor der Pause ist Berger zufrieden. "Schritt für Schritt sind wir hier gewachsen. So funktioniert Musik." 






Als geistlicher Beistand unterstützt Kaplan Coffi Régis Vladimir Akakpo den Chor an der Djembe. In seinem Heimatland Benin, einem Staat zwischen Togo und Nigeria, möchte er einen Kindergarten aufbauen. Beim anstehenden Jubiläumskonzert sammelt der Chor für dieses Projekt Spendengelder. Außerdem wird das Konzert gefilmt und als DVD veröffentlicht. Auch deren Erlöse werden gespendet.

Das ist nicht das einzige gemeinnützige Engagement des Chores: Jährlicher Höhepunkt ist das sogenannte Weihnachtssingen zwischen Weihnachten und Neujahr, bei dem die Martinus-Kirche in der Regel mit rund 1000 Besuchern bis in die letzten Reihen gefüllt ist. Die Spendengelder, die der Chor dort sammelt, gehen an den Bruder ihres Chorleiters, Pfarrer Anton Berger, der in Kasachstan eine Suppenküche aufgebaut hat. "Mit unseren Einnahmen kann die Einrichtung für ein Jahr finanziert werden", sagt Chorsprecherin Marion Martin. "Da kommen im Schnitt 6000 bis 8000 Euro bei herum."

Zeitgenössisches Auftreten

Der Martinus Chor besteht größtenteils aus Laien. "Aber es sind Laien, mit denen man arbeiten kann", sagt Berger. Der Chor gestaltet hauptsächlich die Liturgie in der Martinus-Kirche und singt bei den großen Festen wie zum Beispiel an Ostern. Im Herbst 2013 durfte der Chor aber auch mit Kathy Kelly in der alten Martinus-Kirche singen. Das Programm besteht vorrangig aus geistlichen Stücken. Doch der Chorleiter bemüht sich, weniger traditionelle Kirchenklassik zu singen als moderne Lieder. Auch weltliche Stücke wie "Mich trägt mein Traum", eine deutsche Fassung von Abbas "I Have A Dream" hat der Chor im Programm. Zwar bemüht sich Berger um ein zeitgenössisches Auftreten und auch einige Leute Ende 20 singen unter seiner Leitung, dennoch tut sich der Kirchenchor schwer, jüngere Mitglieder zu finden. "Es ist schwierig, weil auch in der Kirche nur noch wenig junge Leute zu finden sind."


Steckbrief

Name: Martinus Chor Hagen

Gründungsjahr: 1993

Chorleiter: Josef Berger

Mitgliederzahl: 121

Altersspanne: 27 bis 80

Proben: Mittwoch, 20 bis 22 Uhr

Kontakt: Marion Martin, 0 54 01/9 93 26

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN