Deutschlandreise der Hauptbücherei Literatur und Lichterglanz in Gellenbeck

Von Christoph Beyer

Meine Nachrichten

Um das Thema Hagen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit stimmungsvoller Beleuchtung hatte das Team der KÖB Hagen-Gellenbeck Pastors Garten in eine idyllische Kulisse für die literarische Deutschlandreise verwandelt. Foto: Christoph BeyerMit stimmungsvoller Beleuchtung hatte das Team der KÖB Hagen-Gellenbeck Pastors Garten in eine idyllische Kulisse für die literarische Deutschlandreise verwandelt. Foto: Christoph Beyer

Hagen. Zahlreiche Gäste genossen am Freitagabend die Jubiläumsausgabe der "Literarischen Reise" in Pastors Garten in Hagen-Gellenbeck. Zum zehnten Mal servierten die Aktiven der KÖB ein buntes Programm aus Literatur, Musik und kulinarischen Köstlichkeiten. Schwerpunkt in diesem Jahr: Deutschland.

"Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen" heißt es. Auf die "Literarische Reise" der KÖB Hagen-Gellenbeck trifft dieser Ausspruch ganz besonders zu. Seit zehn Jahren erfreut sich die Open-Air-Veranstaltung großer Beliebtheit und ist zu einer feste Größe im Kulturleben der Kirschgemeinde geworden. "Von einem anfänglich kleinen Kreis hat sich die Veranstaltung zu einem kulturellen Highlight entwickelt. Viele sind mittlerweile Stammgäste" zog KÖB-Leiterin Dorothea Ambrozus zufrieden Bilanz. Zugleich hob Sie das große Engagement des Ehrenamtlichen-Teams hervor, ohne das die Veranstaltungsreihe nicht zu organisieren sei.

Humorvoll und grotesk

Bunte Lichterketten, Leuchtbänder und Kerzen sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre im Garten. Die 65 Gäste an den dekorierten Tischreihen schweiften in diesem Jahr allerdings nicht in die Ferne, sondern verweilten in deutschen Landen. Aus dem breiten Literaturkanon war die Wahl vor allem auf humorvolle Texte gefallen. Eine gute Entscheidung, wie sich an den zustimmenden Publikumsreaktionen zeigen sollte. Rita Schillmöller, Annette Last und Wolfgang Schumacher stellten ihre Vorlesekunst jeweils mehrfach gekonnt unter Beweis. So fand etwa die von Rita Schillmöller augenzwinkernd vorgetragene, groteske Geschichte "Nazi-Heidelbeeren" des Satirikers Horst Evers viel Beifall. Einer locker-lustigen Plauderei glich die "Mini-Talkshow am Nachmittag." Den gleichnamigen Text von Max Goldt interpretierten die Vorlesenden authentisch und lebendig.

In der Pause konnte dann ausgiebig geschlemmt werden, bot das aufgebaute Buffet doch unterschiedlichste Köstlichkeiten deutscher Küche. Wer mochte, konnte die Zeit nutzen, um sich am ausliegenden Länderquartett zu beteiligen. Mehrere Präsentkörben standen als attraktive Preise parat.

Liedgut aus Deutschland

Als A-Capella-Stück hallte dann "Auf einem Baum ein Kuckuck" durch den mittlerweile dunklen Garten. Gitarrist und Sänger Rudolf Engelbrecht sorgte zwischen den Vorlesepassagen für musikalische Unterhaltung und ließ dabei unter anderem Werke von Hannes Wader, Konstatin Wecker und Knut Kiesewetter erklingen. 


Stimmungsgarant: Seit zehn Jahren verknüpft der "Literarische Abend" in Hagen Gellenbeck erfolgreich Literatur, Musik und Kulinarik. Für eine gelungene musikalische Begeitung sorgte auch in diesem Jahr Gitarrist und Sänger Rudolf Engelbrecht. Foto: Christoph Beyer


Für Überraschungsmomente sorgte zum Ende hin ein Ausflug in die Theaterwelt. Beim Impro-Theater-Stück "Das lebendige Denkmal", durften einige der Gäste mitwirken. Mit "Kein schöner Land" und dem gemeinsam gesungenen "Über den Wolken" fand die Jubiläumsausgabe der literarischen Reise einen gelungenen Abschluss.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN