Bühnenprogramm und Groschenkirmes Hagen: Mehr als 600 Gäste beim Pfarrfest in Gellenbeck

Meine Nachrichten

Um das Thema Hagen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine feine Nase war gefragt, um beim Duftraten das Aroma des Becherinhalts richtig zu ermitteln. Foto: Horst TroizaEine feine Nase war gefragt, um beim Duftraten das Aroma des Becherinhalts richtig zu ermitteln. Foto: Horst Troiza

Hagen. Mehr als 600 Besucher fanden am Sonntag den Weg zum Pfarrfest von Mariä Himmelfahrt in Gellenbeck. Bei strahlendem Sommerwetter genossen Klein und Groß das bunte Programm auf der Wiese sowie die abwechslungsreiche Spiele-Olympiade auf der Groschenkirmes.

Wieder einmal war der Kirchhof Mittelpunkt von Gellenbeck. Am Morgen war in der Kirche die Mehrgenerationenmesse gefeiert worden, anschließend fanden draußen der Frühschoppen und das inzwischen Tradition gewordene Erbsensuppenessen statt. Am Nachmittag bewiesen Hunderte abgestellte Fahrräder im Bereich des Hauptportals einmal mehr die Attraktivität, die das Pfarrfest bei den Bewohnern der Niedermark besitzt. Besonders Eltern nutzten die Gelegenheit, mit ihren Sprösslingen ein paar unbeschwerte Stunden mit Spiel und Spaß verbringen zu können. Und wer eine Pause brauchte, konnte sich in der Cafeteria am Küchenbüfett der kfd bedienen oder gleich zu Bratwurst und Pommes Frites greifen.

„Es ist wunderbar, wie wir wieder von allen Gruppen der Gemeinde unterstützt werden“, sagte Lena Prause von der Katholischen Jugend, die im jährlichen Wechsel mit dem Pfarrgemeinderat in diesem Jahr für die Organisation des Festes verantwortlich war. „Man muss nur fragen – und gleich machen alle mit.“ Alles klappe an diesem Tag reibungslos, „das Wetter ist schön, viele Besucher sind gekommen und die Stimmung ist wieder richtig gut“, fasste sie zusammen.

Konzentriert gingen die jungen Mitglieder der Tanzgruppe "Rockets" bei ihrem Rap zu Werke und erhielten reichlich Applaus des Publikums. Foto: Horst Troiza

Die junge Frau und Anna Waltermann, ein anderes Mitglied des Organisationsteams, hatten nicht lange Zeit, denn in der Hauptsache moderierten sie zusammen das Geschehen auf der Bühne. Schlag auf Schlag traten dort Tanzgruppen auf, die das Publikum mit Tanzdarbietungen unterhielten. Egal, welcher Altersgruppe die Tänzer auch angehörten, alles war perfekt einstudiert worden und forderte den Beifall der Zuschauer heraus.

Hinter der Kirche hatte die Katholische Jugend die Sportarena des Pfarrfestes angelegt. Die Groschenkirmes bot allen Kindern die Gelegenheit, sportliches Geschick unter Beweis zu stellen. Nach erfolgreich absolviertem Siebenmeterschießen, Sackhüpfen oder dem Erraten von Aromen, holte sich jeder Teilnehmer einen Stempel auf der Laufkarte ab, für die es später ein Geschenk gab. Preise gab es bei der Bingo-Verlosung und auch für jene, die das schönste Spiel der Groschenkirmes richtig geraten hatten.

Mit Karacho ging es die die Rollbahn auf der Groschenkirmes herunter. Foto: Horst Troiza

Den Erlös des Pfarrfestes will die Jugend in die Ausrüstung für das Jugendzeltlager investieren sowie für andere ihrer Aktionen verwenden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN