Zwanglos essen und gute Gespräche KAB Hagen bietet Dinner und mehr

Meine Nachrichten

Um das Thema Hagen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei einem Dinner im Alten Pfarrhaus unterhielten sich die jüngeren MItglieder der KAB Hagen ganz ungezwungen nicht nur über die Ziele der Arbeitmehmervereinigung.Bei einem Dinner im Alten Pfarrhaus unterhielten sich die jüngeren MItglieder der KAB Hagen ganz ungezwungen nicht nur über die Ziele der Arbeitmehmervereinigung.

Hagen. Ein Dinner – "Ladies in red, Men in black". Die jüngeren Mitglieder der KAB Hagen trafen sich erstmals zum Abendessen. Zeit, um gemeinsam soziale Fragen zu diskutieren.

"Gerade für die, die noch aktiv im Arbeitsleben stehen, ist ein solches Treffen wichtig", erklärt Organisatorin Elke Diekmann die Idee hinter dem "Dinner and more" im Alten Pfarrhaus am vergangenen Samstagabend. Zum ersten Mal traf man sich in zwangloser Runde, die Damen in Rot, die Herrn in Schwarz, so wie es der Dresscode gebot. "Dinner in Weiß" können ja jeder.

Der Grund, so ein Treffen ins Leben zu rufen, sei ganz einfach, so Diekmann. Die Katholische Arbeitnehmer Bewegung St. Martinus Hagen (KAB) biete viele Aktivitäten für Rentner an, die jüngeren Mitglieder kämen da leicht zu kurz. Dabei seien doch die besonders betroffen von den vielen Themen, für die sich die KAB bundesweit einsetzt. Zum einen ginge es noch immer um den Mindestlohn und die gleichberechtigte Entlohnung "Equal Pay", aber auch um den Kampf gegen die Sonntagsarbeit, die immer mehr zum Normalfall werde, sodass das Familienleben auf der Strecke bliebe, ärgert sich Elke Diekmann. 

Das Dinner im Alten Pfarrhaus bot jede Menge Möglichkeiten miteinander ins Gespräch zu kommen. Es wurde ein gemütliches Beisammensein, zu dem jeder etwas beigetragen hatte. Dadurch wurde das Menü zu einem echten Überraschungsbüffet, so vielfältig wie die Gäste selbst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN