Samstag zweites Hagener Open-Air-Kegeln „Killers“ bauen am Schulzentrum Kegelbahn auf

Von Horst Troiza

Alles andere als eine ruhige Kugel schieben die „Killers“, die gegenärtig die Bahn für das 2. Open-Air-Kegeln auf der Wiese am Schulzentrum errichten. Foto: Horst TroizaAlles andere als eine ruhige Kugel schieben die „Killers“, die gegenärtig die Bahn für das 2. Open-Air-Kegeln auf der Wiese am Schulzentrum errichten. Foto: Horst Troiza

iza Hagen. Nach dem Erfolg im Vorjahr wird am kommenden Samstag auf der Wiese am Schulzentrum das 2. Open-Air-Kegeln ausgetragen. Angemeldet sind 108 Teams, deutlich mehr als im Vorjahr, mit rund 840 Teilnehmern. Nach Ende des Kegelwettbewerbs laden die Veranstalter zur After-Sports-Party ein.

Das Gerüst der Kegelbahn steht bereits. Am Morgen haben 15 junge Männer damit begonnen, die Anlage zu errichten, die am Samstag das Herz des 2. Open-Air-Kegeln in Hagen darstellen wird. Wo dann mehr als 800 Kegelfreunde eine alles andere als ruhige Kugel schieben werden, sind jetzt noch Handwerkskenntnisse gefragt, Bohren, Schrauben, Sägen. Wer genau hin sieht stellt fest, dass es um einiges routinierter zugeht als im vergangenen Jahr beim ersten Aufbau. Damals hatten sie die Bahn gerade im Internet gekauft.

„Das klappt jetzt schon großartig, wir haben Übung. Letzten Sommer hatten wir zwar einen Probeaufbau vorher, aber wir mussten noch viel improvisieren“, sagt Lars Bensmann. Er gehört dem Kegelklub der „Killers“ an, die diese Fun-Veranstaltung aus der Taufe gehoben haben. Lange Zeit waren die Hagener Gäste beim Kegelspaß in Borgloh gewesen, als das jedoch eingestellt worden war, nahmen sie es zusammen mit dem Hagener Gastronom Charly Niehenke in die Hand.

Das setzt ein Highlight in die ansonsten recht stille Ferienzeit. „Das ist eine Spaßveranstaltung, wie sich die Leute sie wünschen. Es geht doch auch darum, andere zu treffen und gemeinsam etwas zu unternehmen“, sagt Sven Meltebrink. Er hat sich wie andere seiner „Killer“-Freunde dafür extra Urlaub genommen. „Das wir erst die Aufbauarbeit zu leisten haben, macht uns nicht. Wir sind ein Team, jeder packt mit an“.

650 Teilnehmer

Im letzten Jahr machten 75 Klubs mit etwa 650 Teilnehmern mit, am Samstag werden es 108 mit etwa 840 Keglern sein. Viele kommen aus der Region, doch auch aus dem Sauerland, dem Ruhrgebiet und Ostwestfalen angesagt. Auf eine Gruppe kann man schon gespannt sein: „Die nennen sich Pegelkrieger im Kegelfieber und kommen aus Siegen. Sie reisen schon am Freitag an, wo sie in Osnabrück untergebracht sind und dort schon als Warmup ein paar Kegelbahnen unsicher machen wollen“, erklärt Bensmann.

Los geht es am Samstag um 14 Uhr. Bis um etwa 22 Uhr sollen dann die Sieger feststehen. Nach der Pokalverleihung steht eine Überraschung für die Besucher bereit, über die noch Stillschweigen bewahrt wird. Später beginnt die Partytime mit DJ Glitzi Palermo. Der Eintritt zum Open-Air-Kegeln ist frei, ab 19 Uhr wird auf der Wiese aber ein Eintritt in Höhe von 7 Euro erhoben.„Man muss nicht Kegler sein, um am Samstag dabei sein zu können. Wir freuen uns über jeden, der mit der Familie oder Freunden vorbeikommt und sich einen schönen Tag macht“, sagt Bensmann. Dazu stehen Getränkestände und Verpflegungsbuden bereit.

Mehr Nachrichten aus Hagen finden Sie hier


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN