Essen, Quiz und Heimzeitschrift 20-Jähriger macht FSJ im Hagener Seniorenheim

Von Monika Vollmer

Abed Dintete absolviert sein FSJ im St. Annastift. Er verteilt das Essen, sammelt Geschirr ein und unterhält sich gerne mit den Senioren   Foto:Monika VollmerAbed Dintete absolviert sein FSJ im St. Annastift. Er verteilt das Essen, sammelt Geschirr ein und unterhält sich gerne mit den Senioren Foto:Monika Vollmer

Hagen. Hagen. Für Abed Dintete (20) gestaltet sich der Tag unterschiedlich und abwechslungsreich. Nach dem erweiterten Sekundarabschluss I in Klasse 10 der Realschule empfahl ihm ein Freund, ein FSJ zu machen. Bis vor kurzem half er den Senioren im Hagener St.-Anna-Stift.

Dintete, der sein Fachabitur im Bereich Gesundheit und Pflege anstrebt und irgendwann einmal studieren möchte, bewarb sich im vergangenen August im Alten- und Pflegeheim St.-Anna-Stift und bekam die Zusage.

Obwohl er Lust hatte, ein Jahr lang etwas für andere zu tun, fiel ihm das Hingehen nicht immer leicht. „Anfangs fehlte es an Motivation“, berichtet er. „In der Schule hatte ich täglich Kontakt zu meinen Freunden, kannte alle. Hier war das plötzlich alles anders.“

Freizeitangebote

Dintete, der noch bei seinen Eltern wohnt, steht in aller Herrgottsfrühe auf. Er fährt ins Heim, hilft bei der Essensausgabe, begleitet die Senioren zu Arztbesuchen, vertritt den Hausmeister während der Urlaubszeit oder nimmt sich einfach Zeit, um mit den Bewohnern zu reden, Spiele zu spielen und Ausflüge in die nahe Umgebung zu unternehmen. Ab und zu bereitet er ein Quiz vor und hilft bei der Heimzeitschrift „Schaukelstuhl“.

Bereits nach wenigen Tagen merkte der 20-Jährige, dass das FSJ anfing, ihm zu Spaß zu machen. „Hatte ich anfangs oft noch Schwierigkeiten Gesprächsthemen zu finden, herrschte bald eine gute Vertrauensbasis. Auf beiden Seiten.“

Nicht nur für die Bewohner ist er eine willkommene Hilfe, auch bei den Mitarbeitern des Heims kommt seine Arbeit gut an. „Wir sind froh, dass wir ihn haben“, sagt Ergotherapeutin Annette Baller. Um den Menschen im Stift ein möglichst abwechslungsreiches Programm zu bieten, braucht es Unterstützung. Die haben sie in dem jungen Mann, der in seiner Freizeit liebend gerne Fußball spielt, gefunden.

"Bin offener und selbstbewusster geworden"

Ende Juli war allerdings Schluss für Dintete. „Leider“, sagt er und gibt zu, dass er die Bewohner auf jeden Fall vermissen wird. „Die Arbeit hat Spaß gemacht. Und ich bin in der Zeit offener und viel selbstbewusster geworden. “

Wer zwischen 16 und 27 Jahren alt ist und sich für ein FSJ in der Seniorenhilfe bewerben möchte, kann oft direkt in einem Altenheim vorsprechen und sich informieren. Nähere Informationen gibt es auch unter: www.alltagshelden-gesucht.de,  www.caritas.de  oder www.landkreis-osnabrueck.de

 


 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN