Kreuzzeichen als Wegweiser 28 Jugendliche in Gellenbeck gefirmt

Meine Nachrichten

Um das Thema Hagen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Verbindung zur Kirche gestärkt: 28 Jugendliche haben in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt das Firmsakrament erhalten. Foto: Stefan BuchholzVerbindung zur Kirche gestärkt: 28 Jugendliche haben in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt das Firmsakrament erhalten. Foto: Stefan Buchholz

Hagen. Ihren Glauben vertieft haben jetzt 28 Jugendliche der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt: Sie erhielten das Sakrament der Firmung. Gespendet wurde es von Domkapitular Heinrich Silies.

Der ehemalige Personalchef des Bistums Osnabrück hatte sich zuvor eine Stunde lang mit den Jugendlichen unterhalten. Dabei sei deutlich geworden, in welcher Situation die jungen Leute heute ihre Firmung bekommen, sagte Silies in der Predigt. „Viele Menschen können heute ohne eine lebendige Berührung mit der Kirche leben.“

Dieser Trend sei auch im Gespräch mit den Jugendlichen zu erkennen gewesen. Ein Viertel von ihnen beginne den Tag mit einem Gebet, genauso viele gehen mindesten einmal monatlich in einen Gottesdienst. „Gut, die Hälfte von ihnen sind als Messdiener engagiert“, so Silies mit einem Augenzwinkern. Kaum einer gehe jeden Sonntag in die Kirche, berichtete der Kirchenmann weiter.

Kreuzzeichen ist intensivstes Gebet

Warum lohnt es doch, sich auf den Weg zu einem lebendigen Glauben machen, wenn man auch ohne ihn gut leben kann, fragte Silies. Weil er Halt und Orientierung bieten kann, so die Antwort. Der Domkapitular ermunterte die Jugendliche, jeden Tag mit einem Kreuzzeichen zu beginnen. „Es ist das schönste, intensivste Gebet, was man sich denken kann“, warb Silies.

Mit diesem Signum, das sowohl eine senkrechte und eine horizontale Komponente habe, könne Verbindung und Halt im Leben gelingen. „Mit der Senkrechten schaffe ich die Verbindung zu Gott. Sie ist so stark, dass sie den Querbalken trägt, an dem ich alle Sorgen und Schwierigkeiten hängen darf. Diese Erfahrung ist möglich, wenn man sich auf den Weg macht“, schilderte Silies.

Anschließend spendete er den Jugendlichen das Sakrament der Firmung. „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“ – sagte er dabei zu jedem einzelnen Jugendlichen. Mit Chrisam zeichnete Silies noch ein Kreuz auf die Stirn. Während der Spendung legten die Firmpaten als Zeichen der Unterstützung ihre rechte Hand auf die rechte Schulter ihres Firmlings.

Vorbereitet hatten sich die Gellenbecker Jugendlichen auf die Firmung nicht allein in Gruppenstunden. Zudem absolvierten sie Workshops, wo sie sich den Themen Jesus Christus und Heiliger Geist zusammen mit ihren Altersgenossen aus der Hagener St. Martinusgemeinde auch spielerisch näherten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN