Der Geist öffnet Herzen 49 Jugendliche in St. Martinus Hagen gefirmt

Von Monika Vollmer

49 Jugendliche empfingen in einem feierlichen Gottesdienst am Samstagabend von Domkapitular Heinrich Silies in St. Martinus das Sakrament der Firmung. Foto: Monika Vollmer49 Jugendliche empfingen in einem feierlichen Gottesdienst am Samstagabend von Domkapitular Heinrich Silies in St. Martinus das Sakrament der Firmung. Foto: Monika Vollmer

mvo Hagen. Am Samstag hat Domkapitular Heinrich Silies 49 Jugendlichen in der St. Martinus Kirche in Hagen das Sakrament der Firmung gespendet. Silies zelebrierte die Messe zusammen mit Pfarrer Josef Ahrens und Pater Frank Krampf.

Am Wochenende wehten vor der St. Martinuskirche die weiß-bunten Fahnen im Wind und selten war die Kirche an einem Samstagabend so gefüllt. 49 Firmlinge trafen sich bereits im November zu einem Startgottesdienst und hatten sich danach auf diesen Tag vorbereitet. In verschiedenen Gruppentreffen und in zwei Workshops haben sie sich gefragt, was es bedeutet, Christ zu sein. Sie tauschten sich aus über Glaube, Ängste, Hoffnungen, engagierten sich in verschiedenen Sozialprojekten und fuhren an einem Wochenende zusammen nach Damme.

Firmvorbereitung fördert Gemeinschaft

Diese zweitägige Zusammenkunft nutzten sie, um Gespräche mit Gleichaltrigen zu führen, ein Gemeinschaftsgefühl aufzubauen, aber auch, um einen eigenen Weihrauchduft zu kreieren. Dem schweren, warmen Weihrauch wurden die blumigen Duftessenzen von Freesien und Rosenblüten zugefügt, der Firmduft 2018 war gefunden und gefiel.

„Die ganze Vorbereitung hat sehr viel Spaß gemacht, am beeindruckendsten war jedoch, als ich vorne am Altar stand und das Kreuz auf die Stirn bekam“, äußerte sich der 15-jährige Nicolas Hagedorn nach der Messe.

Die Firmung ist bei den Katholiken das dritte Sakrament. Anders als bei der Taufe oder Kommunion, wo die Eltern mitbestimmen, kommt es auf die Entscheidung der Jugendlichen selbst an. Im Alter von 14 oder 15 Jahren werden sie zu vollwertigen Gemeindemitgliedern.

Besiegelt durch den Heiligen Geist

Nach der gemeinschaftlichen Erneuerung des Taufversprechens wurden die Jugendlichen am Samstagabend in kleinen Gruppen mit ihrem Firmpaten nach vorne zum Altar gerufen. Während der Pate die rechte Hand auf die Schulter des Firmlings legte, nahm der Domkapitular die Salbung vor. Mit Chrisam, einem wohlduftenden geweihten Öl, das aus Olivenöl und Balsamharz hergestellt wird, zeichnete er das Kreuz auf die Stirn und sprach „sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“. Mitgestaltet wurde die heilige Messe durch Gesänge des Mehrgenerationenchors, sowie von Katecheten vorgelesenen Texten. Unter dem Motto „Der Geist öffnet Herzen“ und dem Refrain „Einer hat uns angesteckt mit der Flamme der Liebe“ zogen die Firmlinge nach knapp zwei Stunden aus der Kirche aus, um gemeinsam mit ihren Familien das Sakrament zu feiern.