Musikverein Wiesental feiert 26. Musikfestival in Hagen: Gäste aus neun Ländern

Von Markus Strothmann


Hagen. Das Wochenende in Hagen stand ganz im Zeichen der Musik: Rund 1800 aktive Teilnehmer aus neun europäischen Ländern und zahlreiche Gäste feierten das 26. Internationale Musikfestival des Musikvereins „Wiesental“.

Zur Auftaktfeier in der Alten Kirche begrüßte die Vorsitzende von Wiesental, Yvonne van´t Hof, die Folklore-Gruppe Yarmarka aus dem russischen Perm. Die Damen und Herren zeigten den versammelten Gästen eine furiose Show, auch genießbar für solche Zuschauer, die sonst keine Fans von Trachten und dauerlächelnden Musikerinnen sind. Eine höchst professionelle Darbietung mit viel Tempo und ausgezeichneten Musikern. „Das ist Temperament“, befand zurecht eine Zuschauerin.

Viel Musik, wenig Worte

Auf Yarmarka folgte die Gruppe Barczewianie Barzcewo aus Polen, dann das a+b-Orchester der Musikakademie – zwischen den gelungenen Darbietungen waren platzsparend die Grußworte von Bürgermeister Peter Gausmann, MdL Martin Bäumer und dem Präsidenten des Niedersächsischen Musikverbandes Martin Engbers eingepasst.

Nach dem Ende des offiziellen Teils durfte dann kräftig gefeiert werden in der Sporthalle der Grundschule, mit der A-Capella-Gruppe Männersache und DJ Hendrik.

„Austausch erleben“

Die musikalischen Protagonisten der Eröffnungsfeier sah man in den nächsten Tagen größtenteils wieder, dazu natürlich die zahlreichen weiteren Spielmannszüge, Marchingbands & Co, die unter anderem angereist waren aus Ungarn, den Niederlanden und Litauen.

Insgesamt waren rund 40 Musikzüge am Start. „Den Austausch und den Zusammenhalt zwischen den Musikgruppen erleben und erlebbar machen“, so formulierte Peter Gausmann den Gedanken hinter dem Fest – und so war es am Wochenende auch zu beobachten.

Gedenken an Aloys Grba

Da das Wetter brav mitspielte, bot das Musikfest unbeschwerte Tage für die Musiker und ihr Publikum. Ernst wurde es einmal am Sonntag nach dem Sternmarsch zur Alten Kirche, als Yvonne van´t Hof daran erinnerte, dass der Gründer des Musikfests und langjährige Wiesental-Präsident Aloys Grba auf den Tag genau fünf Jahre zuvor verstorben war. Dem Anlass angemessen, gedachte die große Runde seiner mit einem Musikstück, gespielt vom Fanfarenzug Salzgitter.

Gemeinsame Europahymne

Die Veranstalter des Musikfestivals dürfen wohl positiv in die Zukunft blicken, denn die nächsten Generationen rücken nach. Noch einmal Bürgermeister Peter Gausmann, diesmal von der Tribüne vor der Alten Kirche aus: „Ich habe selbst als Kind beim Musikfest ein Schild vor einem Spielmannszug hergetragen. Ein tolles Gefühl, jetzt zu sehen, dass mein Enkelsohn Justus heute auch eines trägt.“

Gemeinsam spielten die versammelten Gruppen die Europahymne unter Leitung von Tambourmajorin Sabrina Weiß, und passend zum folgenden Umzug durch den Ort kam die Sonne heraus, wodurch das Blech noch einmal richtig zum Glänzen kam.

Auch dieses 26. Musikfest werden wohl alle Beteiligten in guter Erinnerung behalten, bis sie sich beim nächsten Mal an Ort und Stelle wiedertreffen.