Katholische Gemeinden laden ein Neue Impulse zur Karwoche und Ostern in Hagen

Meine Nachrichten

Um das Thema Hagen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hagen . Segnung der Hände, Nachtwanderung und neue Formen der Karfreitagsliturgie: Aus zahlreiche Angeboten können Hagens junge und ältere Katholiken sowie Interessierte der Mystik von Ostern auswählen. Ein Überblick.

Für Telgte-Pilger: Im wahrsten Sinne des Wortes gelaufen ist schon der Kreuzweg des Wallfahrtsvereins von St. Martinus. Seit ein paar Jahren bieten die Wallfahrer einen recht frühen Termin, um Ostern auf die Spur zu kommen. „Am Karfreitag betet die Gemeinde den Kreuzweg, am Palmsonntag bietet er sich nicht an – deshalb machen wir ihn immer eine Woche zuvor“, erklärte Wilhelm Schwarberg, der Vereinsvorsitzende.

Eingeführt wurde dieser Kreuzweg für diejenigen, die nicht mehr an der sogenannten Telgter Wallfahrt teilnehmen können. Gebetet wird auf dem Stück im Schulten Holz jener Kreuzweg, den die Telgte-Pilger auf dem Stück zwischen der Klause Oedingberge und Ostbevern rezitieren.

Für Familien und Kinder: Am Palmsonntag (25. März, 10 Uhr) beginnt in Mariä Himmelfahrt Gellenbeck eine Familienmesse. Die Prozession startet auf der Wiese hinter dem Gustav-Görsmann-Haus, von wo aus in die Kirche eingezogen wird. Die Kinder bringen dazu ihre Palmstöcke mit. In der Kirche wird die Leidensgeschichte Jesu kurz und kindgerecht in Form von Bildern nahegebracht. Zur selben Zeit ist am Palmsonntag auch die Kinderkirche in St. Martinus Hagen.

Für Jungen und Mädchen bis zum zweiten Schuljahr beginnt am Gründonnerstag (29. März, 16 Uhr) in der St. Martinuskirche mit einem Wortgottesdienst die weitere Einstimmung auf Ostern. Anschließend gibt es im Gemeindesaal unter der Kirche noch eine Agape-Feier mit selbstgebackenem Brot nebst Trauben und Käse, sagt Gemeindereferentin Andrea Puke.

Auch in Gellenbeck findet am Gründonnerstag um 16 Uhr eine Feier für Kinder statt. Im Vordergrund stehen eine Fußwaschung und die Segnung der Hände der Erstkommunionkinder.

Die Kommunionkinder in St. Martinus bekommen ab 19 Uhr in der Gründonnerstagsliturgie die Hände gesegnet. „Das soll die Vorfreude auf die Erstkommunion erhöhen, die nach Ostern am Weißen Sonntag gefeiert wird“, so Andrea Puke.

Am Karfreitag (30. März, 10 Uhr) wird mit den Kindern in Mariä Himmelfahrt ein Kreuzweg gegangen. In St. Martinus findet am Ostermontag (2. April) nach der 10.30 Uhr-Familienmesse rund um die Kirche ein von den Messdienern organisiertes Ostereiersuchen für Kinder statt.

Für Jugendliche: In Gellenbeck bietet Gemeindereferentin Johanna Schmiegelt nach der Abendmahlfeier eine Liturgische Nacht für Jugendliche ab 14 Jahre an. Motto: „Lebe... Liebe… Lache… Jesus macht’s möglich!“ Danach beginnt gegen 21:30 Uhr die Eucharistische Anbetung, die von einer Firmgruppe gestaltet wird.

Für Männer: Die seit Jahren durch das Dekanat Osnabrück-Süd tourende Reihe „Durch die Nacht“ startet in diesem Jahr von Hagen aus. Die Nachtwanderung mit spirituellen Impulsen ist für Männer gedacht. Sie treffen sich am Gründonnerstag in St. Martinus bereits um 18 Uhr im Gemeindesaal unter der Kirche. Nach dem Wortgottesdienst gehen die Teilnehmer nach Gellenbeck. „Unterwegs wird es Stationen geben, wo handelnde biblische Personen rund um das letzte Abendmahl und den Karfreitag in den Blick genommen werden“, so Organisator und Dekanatsreferent Michael Göcking.

Nach dem Eintreffen in Gellenbeck ist dort eine stille Anbetung. Anschließend geht es auf anderem Weg wieder zurück nach Hagen. Nach einem geistlichen Abschluss um Mitternacht gibt es noch Brot, Käse und Wein. Das Ende ist für 1 Uhr in der Nacht vorgesehen.

Für alle: Eine andere Form der Karfreitagsliturgie bietet in diesem Jahr das Gellenbecker Team „Kirche bewegt“. Inspiriert von der Jugendkirche Effata in Münster soll das, was in den Stunden und Tagen um den überlieferten Kreuzestod von Jesus herum geschieht, einmal anders als auf dem klassischen Weg beschritten werden. „Wir möchten die Menschen aller Altersklassen dazu bringen, wieder richtig hinzuhören. Die Liturgie soll unter die Haut gehen und das Herz berühren“, erklärt Mitorganisatorin Anne Wellenbrock.

Um die Sinne für das Karfreitagsgeschehen zu öffnen, wird die Lichttechnik eingesetzt, die seit der Renovierung in der Kirche installiert ist. Wichtig: Anders als die klassische Karfreitagsliturgie beginnt man in Gellenbeck mit der Neuinszenierung erst um 17:30 Uhr, um die Stimmung durch Illumination, Klänge und Symbole zu verstärken.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN