Landkreis verfügt Ausreise Festnahme nach Ausweisfälschung in Hagen und unerlaubtem Aufenthalt

Die Polizei in Hagen und Georgsmarienhütte haben am Dienstag zwei vermeintlich bulgarische Staatsangehörige festgenommen. Sie hatten im Rathaus gefälschte Ausweise vorgelegt. Symbolfoto: imago/Metodi PopowDie Polizei in Hagen und Georgsmarienhütte haben am Dienstag zwei vermeintlich bulgarische Staatsangehörige festgenommen. Sie hatten im Rathaus gefälschte Ausweise vorgelegt. Symbolfoto: imago/Metodi Popow

Hagen. Die Polizei in Hagen und Georgsmarienhütte haben am Dienstag zwei vermeintlich bulgarische Staatsangehörige festgenommen. Sie hatten im Rathaus gefälschte Ausweise vorgelegt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die beiden Männer waren am Montag ins Rathaus in Hagen gekommen. Die 24- und 25-jährigen Männer legten bulgarische Ausweise vor, um sich bei der Gemeinde anzumelden.

Einem Mitarbeiter der Verwaltung kamen die Ausweise verdächtig vor. Er informierte die Polizei, die die beiden Männer in ihren Wohnungen aufsuchte.

Die Polizei kontrollierte die Ausweise und stellte fest: Diese waren gefälscht. Tatsächlich soll es sich bei den beiden Männer um zwei Marokkaner handeln. Sie wollten sich, so die Ermittlungen der Polizei, als EU-Angehörige ausgeben, um in Deutschland als sogenannte Billiglöhner arbeiten zu können. Die Polizei nahm die beiden Männer fest.

Der Landkreis verfügte die sofortige Ausweisung der beiden mutmaßlichen Marokkaner. Sie müssen Deutschland nun umgehend verlassen.