Auch 2018 ohne Neuverschuldung Hagen hat seit 2011 vier Millionen Schulden abgebaut

Von Wolfgang Elbers

Im kommenden Jahr will die Gemeinde Hagen beim Schuldenabbau die Fünf-Millionen-Marke in den Blick nehmen.Foto: Daniel Reinhardt/dpaIm kommenden Jahr will die Gemeinde Hagen beim Schuldenabbau die Fünf-Millionen-Marke in den Blick nehmen.Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Hagen. Die Haushalts-Bilanz kann sich mehr als sehen lassen: Die Gemeinde Hagen hat auch im vergangenen Jahr ihren Entschuldungskurs konsequent fortgesetzt. Seit 2011 ist es gelungen, die Pro-Kopf-Verschuldung von 954 auf 684 Euro zu senken.

Kämmerin Christine Möller hat vergangene Woche im Finanzausschuss den Einstieg in die Beratung des Produkthaushaltes für das laufende Jahr dazu genutzt, kurz noch einmal auf die finanzielle Situation der Gemeinde zum Jahresende 2017 einzugehen. Ihre erfreuliche Nachricht für die Ausschussmitglieder: Nach derzeitigem Stand wird sich der Überschuss im Ergebnishaushalt des vergangenen Jahres wie im Nachtragshaushalt geplant bei knapp 1,6 Millionen Euro bewegen.“

Kämmerin: 2017 Planansätze weitestgehend eingehalten

Das Etatjahr 2017 ist danach für die Gemeinde fast genauso wie geplant gelaufen: „Die Planansätze im Ergebnishaushalt sowie die Investitionsansätze wurden weitestgehend eingehalten“, erklärte Hagens Kämmerin im Fachausschuss. Besonders erfreulich ist aus ihrer Sicht die Entwicklung bei den Steueranteilen.

Bei der Einkommenssteuer bekam die Gemeinde 120555 Euro mehr überwiesen als die veranschlagten 5,65 Millionen. Bei der Umsatzsteuer lag das Ergebnis am Jahresende 55700 Euro über dem Planansatz von 265000 Euro. Auch bei der Gewerbesteuer gab es ein kleines Plus von knapp 14000 Euro im Vergleich zu den 2,6 Millionen Euro, die im Haushalt eingeplant waren.

Die positive Entwicklung hat ermöglicht, dass die Gemeinde auch im vergangenen Jahr keine Nettoneuverschuldung vornehmen musste. Stattdessen konnte der Schuldenstand, der Anfang 2017 rund 9,85 Millionen Euro betragen hat, am Jahresende auf 9,23 Millionen Euro reduziert werden – eine Verbesserung um 616781 Euro.

2018 weiterer Abbau geplant

Damit hat Hagen seit 2011 den Gesamtschuldenstand, der damals 13,34 Millionen Euro betrug, um insgesamt 4,1 Millionen Euro reduziert. Für das laufende Haushaltsjahr ist ein weiterer Abbau um 130000 Euro vorgesehen.

Das positive Fazit von Kämmerin Christine Möller: „Wir sind weiter auf einem sehr guten Weg. Dank unseres konsequenten Gebäudeunterhaltungsprogramms haben wir keinen Sanierungsstau.“ Sie hofft, dass im kommenden Jahr beim Schuldenabbau die Marke von fünf Millionen Euro in Sicht kommt.